Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Fotos: reportnet24

Landeshauptstadt Potsdam - Dies teilte die Polizei Brandenburg via. tw mit: Derzeit sind wir im #Justizzentrum in #Potsdam im Einsatz. Dort ist eine Drohung eingegangen, die die Explosion eines Sprengsatzes am heutigen Tag ankündigt. Weitere Informationen folgen.

Das Gebäude wurde mittlerweile vollständig geräumt. Weitere Ermittlungen laufen. Für die Absuche sind Diensthunde im Einsatz.

Nachtrag: 14.44 Uhr/ Wie die Polizei via. tw mitteilte, konnten die Maßnahmen am Ort abgeschlossen werden, gefunden wurde offensichtlich nichts.

Nachtrag - 15.11 Uhr In der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam kam es am Vormittag zu einem umfangreichen Polizei- und Feuerwehreinsatz, aufgrund einer Bombendrohung. Wie die Sicherheitsbeauftragte des Justizministeriums Potsdam mitteilte, ging gestern Abend nach Dienstschluss eine Mail mit einer Bombendrohung für den heutigen Tag ein. Nach bekannt werden des Sachverhaltes wurden sofort alle Maßnahmen zur Gefahrenabwehr eingeleitet.

Die Präsidentin des Landgerichts Frau Dr. Ellen Chwolik-Lanfermann wurde kurz vor 8:00 Uhr über die eingegangene Drohung informiert. Die Präsidentin des Landgerichts Potsdam bedankt sich bei den Einsatzkräften und ihren Mitarbeitern für den reibungslosen Ablauf der Räumung des Gebäudes und die schnelle Arbeit der Polizei. Betroffen von der Evakuierung waren ca. 200 Mitarbeiter des Justizzentrums von Amtsgericht, Landgericht und Staatsanwaltschft, sowie Verfahrensbeteiligte heutiger Verhandlungen. Gegen 13:00 Uhr konnte das Justizgebäude von der Polizei wieder freigegeben werden, die dieses zuvor mit Sprengstoffspürhunden durchsucht hatte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.