Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Wie bereits vermutet, handelt es sich bei den beiden metallischen Gegenständen auf dem Gelände am Treidelweg um zwei 500-kg-Bomben amerikanischer Bauart, ausgestattet mit intakten, chemischen Langzeitzündern. Dies hat soeben der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) mitgeteilt. Es handelt sich um die 206. und 207. Bombe, die seit der Wende in Oranienburg beseitigt werden müssen. Morgen, am Donnerstag den 18.07.2019 sollen beide Bomben nacheinander entschärft werden. Zeichnet sich ab, dass dies nicht möglich sein wird, sind Sprengungen nicht auszuschließen.

Aus Sicherheitsgründen ist ab sofort ein Bereich mit einem Radius von ca. 100 Metern um den Fundort herum gesperrt. In diesem Bereich befinden sich einige Wohngrundstücke in der Neukirchener Straße, Saarbrückener Straße, und Lehnitzstraße sowie das Wassersportzentrum. Die Lehnitzbrücke ist davon nicht betroffen und bleibt bis morgen um 8:00 Uhr für den Straßenverkehr frei passierbar. Der Oder-Havel-Kanal zwischen Haveleck und der Lehnitzbrücke (km 25,1 bis 25,3) jedoch liegt in diesem Bereich und bleibt damit ab sofort bis zum Abschluss der Entschärfungen gesperrt.

Für die morgige Bombenentschärfung tritt um 8.00 Uhr ein Sperrbereich mit einem Radius von circa 1 000 Metern in Kraft, der nicht betreten werden darf.

Für betroffene Bürgerinnen und Bürger werden drei Anlaufstellen angeboten, in denen diese sich von 08:00 Uhr bis zum Abschluss der Maßnahme aufhalten können. Diese sind

- das Regine-Hildebrandt-Haus, Sachsenhausener Str. 1

- das Bürgerzentrum, Albert-Buchmann-Str. 17 und

- die Turnhalle Germendorf, Germendorfer Dorfstraße 59. Es wird ein Shuttleservice nach Germendorf eingesetzt,

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass in den Anlaufstellen keine Liegemöglichkeiten vorhanden sind. Pflegebedürftige Personen sowie solche, die Hilfe beim Verlassen des Sperrbereiches benötigen, setzen sich bitte rechtzeitig mit dem Ordnungsamt der Stadt Oranienburg in Verbindung.

Die Stadt Oranienburg hat unter der Telefonnummer (03301) 600 900 ein Bürger-Telefon eingerichtet, an dem alle Fragen zur eventuellen Bombenentschärfung beantwortet werden. Es wird bis zum Abschluss der Entschärfung geschaltet sein.

Symbolbild (Entschärfte 250 kg Bombe in Potsdam 2018)

Der S-Bahnverkehr der Linie S1 von und nach Oranienburg wird am 18.7. ab 8:00 Uhr unterbrochen. Der letzte Zug der S1 erreicht um 7:55 Uhr Oranienburg. Die letzte Abfahrt in Richtung Berlin erfolgt um 7:51 Uhr. Es wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) zwischen Oranienburg und Birkenwerder im 20-Minuten-Takt eingerichtet. Der Bahnhof S-Bahnhof Lehnitz befindet sich im Sperrbereich und wird vom Schienenersatzverkehr nicht angefahren.

Die Regionalbahnlinie RE 5 fällt zwischen Oranienburg und Bln. Gesundbrunnen von 09:30 bis ca. 19:30 Uhr aus. Die Züge der RE 5 aus Richtung Norden (Rostock/Stralsund) beginnen und enden in Oranienburg. In Oranienburg besteht Übergang zum/vom SEV nach Birkenwerder. Die Züge der RE 5 aus Richtung Süden (Elsterwerda/Wünsdorf-Waldstadt) beginnen und enden in Bln. Gesundbrunnen. Reisende nutzen von dort die Züge der S 1 nach Birkenwerder und weiter mit dem SEV nach Oranienburg.

Die Regionalbahnlinie RB 20 fällt zwischen Birkenwerder und Oranienburg von 09:55 bis ca. 19:30 Uhr aus. Reisende nutzen den S-Bahnersatzverkehr zwischen Oranienburg und Birkenwerder.

Die Züge der RB 12 fahren zwischen Oranienburg Templin Stadt nach dem regulären Fahrplan. Fahrgäste von/nach Berlin steigen in Sachsenhausen zwischen RB12 und Ersatzbus um. Der Ersatzbus pendelt zwischen Sachsenhausen S-Bhf. Birkenwerder. Bitte nutzen von/nach Birkenwerder die S-Bahn.

Auf folgenden Internetseiten können nochmals alle Informationen zum Bahnverkehr und die genauen Abfahrtszeiten eingesehen werden:

https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/brandenburg

• https://sbahn.berlin/ • https://www.regio-bahn.de/fahrplan

http://www.neb.de/service/fahrplanaenderungen/details/bombenentschaerfung-in-oranienburg/

Die Tourismus und Kultur Oranienburg gGmbH (TKO) teilt mit, dass der Schlosspark im Falle einer Bombenentschärfung am Donnerstag statt um 9.00 Uhr bereits um 8.00 Uhr öffnen wird.

Bei einer problemlosen Evakuierung und Entschärfung kann voraussichtlich mit einer Aufhebung des Sperrbereiches bis 19.00 Uhr gerechnet werden. Es sei aber darauf hingewiesen, dass sich dieser Zeitpunkt bei Verzögerungen jeglicher Art auch deutlich nach hinten verschieben kann.