Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Die Deutsche Eisenbahn Service AG begrüßt die Entscheidung des Haushaltsausschusses des Bundes, das Pilotprojekt H2Rail.Prignitz in Brandenburg finanziell zu fördern. Das Projekt steht für die Entwicklung eines emissionsfreien Speicherantriebes mit grünem Wasserstoff aus regional erzeugtem erneuerbarem Strom für Bahnbetrieb im ländlichen Raum.

"Mit dem Entschluss des Haushaltsausschusses des Bundes zur Förderung sind wir der Realisierung unserer Idee zur Nutzung von H2 auf der Schiene speziell für den ländlichen Raum, an der wir bereits seit über drei Jahren konzeptionell arbeiten, etwas nähergekommen. Damit kann auch das Land Brandenburg in seiner beabsichtigten Vorreiterrolle in Sachen grüner Wasserstoffwirtschaft entscheidend vorankommen", freut sich DESAG-Vorstand und Projektleiter Dr. Ralf Böhme. "Mit Blick auf die Zukunft muss der Schienenpersonennahverkehr in ländlichen Regionen gestärkt, CO2-neutral und effektiver gestaltet werden. Unser Projekt steht für eine Kombination aus der Entwicklung von Innovationen, der Adaption vorhandener Technologien für die Schienenmobilität und die Weiternutzung vorhandener Ressourcen zu einem realistisch umsetzbaren Instrument der Sektorkopplung Energie-Verkehr im ländlichen Raum", so Dr. Böhme weiter.

Mit „H2Rail“ werden Einzelinnovationen weiterentwickelt und zu einer mobilfähigen Lösung für die Schiene kombiniert. Ziel ist ein 100% emissionsfreier H2-Betrieb mit hohem Wirkungsgrad. Hierbei wird ein H2-Speicherverfahren, welches bereits für die industrielle Anwendung entwickelt wurde, durch Miniaturisierung und Weiterentwicklung mobilfähig und technisch schienentauglich gemacht. In einem Reallabor soll „H2Rail“ in verschiedenen technologischen Etappen entwickelt und auf seine Praxistauglichkeit getestet werden.

Für das Reallabor „H2Rail“ bietet die Prignitz optimale Bedingungen: Die Region ist der drittgrößte Erzeuger von Windstrom in Deutschland. Das regionale Schienennetz führt direkt durch das Windstromgebiet und ist nicht elektrifiziert. Mit dem auf dem regionalen Schienennetz bestellten SPNV bestehen sehr gute operative Voraussetzungen für Tests im Realbetrieb. Über eine bereits existierende Power-to-Gas-Anlage liegt „grüner Wasserstoff“ direkt an der Schiene an – gegenwärtig ein absolutes Alleinstellungsmerkmal in Deutschland.+ H2.Rail.Prignitz ist ein Projekt des Mittelstandes als Treiber industrieller Entwicklung. „Es arbeiten hier ausschließlich mittelständische Unternehmen zusammen. Unterstützt werden wir durch verschiedene Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen mit hohem Innovationspotenzial“, betont Böhme.

Über die Deutsche Eisenbahn Service AG Die Deutsche Eisenbahn Service AG ist eine mittelständische Unternehmensgruppe, die seit über 23 Jahren auf dem deutschen Schienenverkehrsmarkt aktiv ist. 1996 unter „Prignitzer Eisenbahn“ als erstes privates Eisenbahnunternehmen in Ostdeutschland gegründet, ist das Unternehmen heute als DESAG mit Sitz in Putlitz (Prignitz) und als Bestandteil der ENON GmbH & Co KG eines der letzten rein inhabergeführten Eisenbahnunternehmen in Deutschland. Die Unternehmensgruppe ENON/DESAG bildet mit ihren operativ tätigen Unternehmen im Schienenpersonennahverkehr, Schienengüterverkehr, im Betrieb von Schieneninfrastruktur sowie in der Fahrzeuginstandhaltung aktuell nahezu alle Bereiche der Branche ab – und bietet damit optimale institutionelle und operative Voraussetzungen für die Umsetzung von „H2Rail.Prignitz“.