Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Verdacht am Treidelweg bestätigt sich als 500-kg-Bombe mit chemischem Langzeitzünder: Sperrkreis ausgeweitet, Lehnitzbrücke ab sofort gesperrt Entschärfung - Donnerstag, 12.12.19 - Nach der planmäßigen Freilegung im Uferbereich des Treidelweges hat sich der der Bombenverdacht bestätigt. Wie der KMBD soeben mitgeteilt hat, handelt es sich um eine eine 500-kg Bombe amerikanischer Bauart mit chemischem Langzeitzünder. 

Wie angekündigt ist der der bereits eingerichtete Sperrbereich auf Empfehlung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes des Landes Brandenburg (KMBD) von 70 Meter auf 100 Meter im Radius erweitert worden. Damit ist die Lehnitzbrücke ab sofort für den Verkehr gesperrt, Betroffen sind die Lehnitzstraße zwischen altem Bahndamm und Wassersportzentrum, sowie mehrere bewohnte und unbewohnte Grundstücke. Drei Familien dürfen sich bis zum Abschluss der Entschärfung nicht mehr in ihren Häusern aufhalten, ebenso sind weitere sechs Gartengrundstücke gesperrt.

Die Entschärfung der Bombe durch den KMBD erfolgt morgen, am 12.12.2019. Dazu wird die Stadt die Empfehlung des KMBD umsetzen und ab 08.00 Uhr einen Sperrbereich von circa 1 000 Metern im Radius in Kraft setzen, der von Unbefugten nicht betreten werden darf. In diesem sind etwa 5 200 Personen gemeldet. Auch die Kita Lehnitz, der Hort und die Grundschule Friedrich Wolf in Lehnitz, die evangelische Kita „Kleine Fische“, die Kita „Butzelhausen e. V.“ und die Kita „Friedrich Fröbel“ befinden sich in diesem Sperrbereich. Ebenfalls betroffen sind die Seniorenresidenz „domino world“ und das Medizinische Versorgungszentrum mit seinen ambulanten Praxen. Die Rettungsstelle des Oranienburger Krankenhauses ist eingeschränkt über den Eingang Berliner Straße sowie über die Parkplatzzufahrt Robert-Koch-Straße in Höhe Billrothstraße erreichbar.

Bahngleise sowie der S-Bahnhof Lehnitz befinden sich ebenfalls im Sperrbereich, so dass der Nahverkehr ab 08.00 Uhr eingestellt werden muss. Der Fernverkehr kann noch bis 10.00 Uhr durchfahren. Ein Schienenersatzverkehr wird wieder zwischen Birkenwerder und Oranienburg eingerichtet, der Bahnhof Lehnitz kann jedoch nicht angefahren werden.

Als Anlaufstellen für betroffene Bürgerinnen und Bürger stehen das Regine-Hildebrandt-Haus in der Sachsenhausener Straße sowie das Bürgerzentrum in der Albert-Buchmann-Straße zur Verfügung. 

Wenn die Errichtung des Sperrbereiches und die Entschärfung planmäßig verlaufen, ist nach Auskunft des KMBD am Donnerstag mit einer Aufhebung der Sperrungen zwischen 14 und 15 Uhr zu rechnen. Da Entschärfungen immer mit zahlreichen Unwägbarkeiten verbunden sind, kann sich die Freigabe aber auch deutlich nach hinten verschieben. Wie immer wird die Aufhebung des Sperrbereiches per Sirenensignal verkündet. Für den Abtransport der Bombe und Nacharbeiten an der Räumstelle wird die Lehnitzstraße zwischen altem Bahndamm und Wassersportzentrum auch nach Aufhebung des Sperrbereiches noch für ca. eine Stunde für den Verkehr gesperrt bleiben.

Die Stadt Oranienburg hat unter der Telefonnummer (03301) 600 900 wieder ein Bürger-Telefon eingerichtet, an dem alle Fragen zur eventuellen Bombenentschärfung beantwortet werden. Es wird bis zum Abschluss der Entschärfung geschaltet sein.