Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Potsdam-Mittelmark ++ Sprengung eines Blindgängers aus dem 2. Weltkrieg ++ Evakuierung am 25.06.2015 notwendig ++ Bei Erdarbeiten ist in der vergangenen Woche auf einem Grundstück in der Potsdamer Straße 38 in Teltow Munition gefunden worden, darunter auch ein Gefechtskopf einer Panzerfaust aus der Zeit des 2. Weltkriegs.

Dieser Blindgänger kann nicht transportiert werden, daher ist eine Sprengung vor Ort erforderlich. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) wird diese Sprengung am Donnerstag, 25.06.2015, um 9 Uhr vornehmen. Im Zuge der Gefahrenabwehr ist es erforderlich, einen Sperrkreis von etwa 150 Metern um den Fundort des Blindgängers einzurichten. Um dies zu gewährleisten, müssen am Donnerstag vorab etwa sieben Mietshäuser im Umkreis geräumt werden. Die Bewohner der Häuser werden durch das Ordnungsamt der Stadt Teltow aufgefordert, ihre Wohnungen am Donnerstag bis spätestens 8 Uhr zu verlassen und erst nach Freigabe des Sperrkreises wieder zu betreten. Für die etwa 125 betroffenen Personen wird der Stubenrauchsaal am Rathaus, Marktplatz 1-3 als Notunterkunft angeboten. Eine entsprechende Information an die Bewohner bzw. Vermieter erfolgt im Vorfeld mittels Wurfsendungen. Die benachbarte Kindertagesstätte „Teltower Rübchen“ wird aus Sicherheitsgründen ebenfalls evakuiert – die Kinder werden vorübergehend in einer anderen Einrichtung untergebracht. Die Eltern wurden bereits informiert. Aufgrund der Nähe zur Potsdamer Straße (L76) wird es gegen 9 Uhr zur kurzzeitigen Vollsperrung (Fahrbahn, Geh- und Radweg) zwischen Potsdamer Straße Ecke Katzbachstraße und Potsdamer Straße Ecke Jahnstraße kommen. Um Verständnis für Beeinträchtigungen wird gebeten.