Werbefläche mieten ...

Update: 12.11 Uhr/ Nordrhein-Westfalen +++ Windhose oder Gewitterfallböe zog über Kreis Minden-Lübbecke (ots) +++ Am 22.05.2016 ab ca. 19.30 Uhr ging ein extremes Unwetter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel über dem Kreis Minden-Lübbecke nieder. Betroffen waren insbesondere die Städte Minden, Porta Westfalica, Bad Oeynhausen und Petershagen. Der Stadtteil Minden-Meißen wurde von einem Tornado heimgesucht.

Die Polizei wurde zu 61 Einsätzen gerufen. Zahlreiche Gebäude und Fahrzeuge wurden durch umstürzende Bäume beschädigt. Durch den Tornado wurden mehrere Dächer abgedeckt. Fünf Häuser mussten wegen Einsturzgefahr evakuiert werden. Hiervon waren insgesamt 33 Personen betroffen. Es wurde niemand verletzt. In Porta Westfalica stürzte ein Rollerfahrer über einen herausgespülten Gullideckel und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Weiterhin kam es zu mehreren Fahrbahn Unter- bzw. Überspülungen und Alarmauslösungen. Die Bundesstraße 65 musste im Bereich Minden-Meißen aufgrund umgestürzter Bäume in Fahrtrichtung Bückeburg für ca. 1 Std. voll gesperrt werden. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte nach ersten Schätzungen jedoch mindestens im oberen 6-stelligen Bereich liegen.

Nachtrag - Nach einem Medienbericht/Wetterseite gibt es nun offiziell Zweifel an der Darstellung des Unwetters in Minden. Ein Tornado gilt hierbei zwar als sehr wahrscheinlich (Schadensbild), es kann aber auch eine Gewitterfallböe gewesen sein. Es gibt offiziell keine Bildmaterial oder Augenzeugenberichte die den Verdacht der Windhose untermauern. Sicher ist im Fall Minden-Lübbecke nur eins, die Schäden durch das Unwetter sind enorm. 

 

PM-Polizei Minden-Lübbecke. Quelle: wetteronline