Werbefläche

Heute muss örtlich immer wieder mit Schauern und teils kräftigen Gewittern gerechnet werden. Lokal sind sind auch unwetterartige Starkregenfälle möglich. Es werden rechtzeitig Warnungen herausgegeben. Unter Tiefdruckeinfluss bestimmt weiterhin mäßig warme und sehr feuchte Luft das Wetter in Deutschland. Wechselnd bis stark bewölkt und häufig schauerartig verstärkter, teils gewittriger Regen. Heute lebt im Tagesverlauf bei wechselnder bis starker Bewölkung vor allem im Norden und in der Mitte erneut die Schauer- und Gewittertätigkeit auf. Lokal begrenzt kann es auch heftigen Starkregen geben (Unwetter).

Zwischenzeitlich zeigt sich auch mal die Sonne, am ehesten im Osten und Südosten. Im Süden fällt vorwiegend schauerartig verstärkter Regen, der jedoch ebenfalls von kurzen Gewittern durchsetzt sein kann. Die Temperatur steigt, je nach Sonnenschein, auf 16 Grad im äußersten Norden und bis 24 Grad in Ostsachsen. Im Bergland werden um 14 Grad erwartet. Der schwache bis mäßige Wind weht überwiegend aus Südwest, im Nordosten aus Südost. In der Nacht zum Mittwoch regnet es im Südosten zeitweise schauerartig verstärkt und länger. Ansonsten treten noch einzelne Schauer und Gewitter mit insgesamt abnehmender Tendenz auf. Vor allem im Norden kann es auch länger trocken bleiben. Zeitweise lockern die Wolken auf. Nachfolgend kann sich gebietsweise Nebel bilden. Die Tiefsttemperaturen liegen dabei zwischen 14 Grad an Oder und Neiße sowie der Ostsee und 7 Grad im Süden. In den Alpentälern kann es noch etwas kühler werden.