Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Brandenburg und Berlin liegen zunächst noch unter Hochdruckeinfluss. Am Mittwoch zieht ein Tief von Skandinavien in die südliche Ostsee. Mit einer nordwestlichen Strömung wird wieder zunehmend feuchte Warmluft herangeführt. Die Wetterlage erfordert bis in die erste Nachthälfte zum Mittwoch voraussichtlich keine Warnungen.

Das Wetter entwickelt sich zum Wochenstart sonnig nur im Süden Brandenburgs besteht ein geringes Gewitterrisiko. Brandenburg und Berlin liegen im Einflussbereich eines Hochs mit Schwerpunkt über Südschweden. Es führt von Osten her relativ trockene Warmluft in die Region.

Update: 07.06.2016/VideoHD/An diesmal nur vier Tagen ILA statt sechs kamen 150 000 Besucher nach Schönefeld-Selchow - Die Internationale Ausstellung zeigte wieder jede Menge Flugshows. Die Raumfahrt zeigte sich hingegen für Privatbesucher eher bescheiden, auch war deutlich zu erkennen wie bereits andere Medien berichteten, das Militär was schon mit den Flugshows sehr im Mittpunkt stand. Die Bundeswehr und Air Force waren mit zahlreichen Fluggeräten bzw.

Das Wetter zum Wochende bleibt in den meisten Regionen ijn Brandenburg und Berlin soweit trocken, nur zum Abend hin Lokal Gewitter mit kräftigen Regenschauern möglich.  Zwischen einem Hoch über der Norwegischen See und tiefem Luftdruck über Teilen Mitteleuropas wird mit einer nordöstlichen Strömung warme Luft nach Berlin und Brandenburg geführt.

Das Wetter ist heute weiterhin noch sehr turbulent. Brandenburg und Berlin liegen unter schwachem Tiefdruckeinfluss im Zustrom feucht-warmer Subtropikluft. Heute sind örtlich erneut STARKE GEWITTER, die von STARKREGEN um 20 l/qm, kleinkörnigem HAGEL und WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7) begleitet sein können, zu erwarten.

Das Wetter verhält sich heute ähnlich wie am letzten Maitag. Brandenburg und Berlin liegen unter schwachem Tiefdruckeinfluss im Zustrom feucht-warmer Subtropikluft. Dabei entwickeln sich heute und am Donnerstag örtlich STARKE GEWITTER, welche von STARKREGEN um 20 mm/h, kleinkörnigem HAGEL und STURMBÖEN um 70 km/h (Bft 8) begleitet sein können. Eng begrenzt sind UNWETTERARTIGE Entwicklungen durch HEFTIGEN STARKREGEN um 30 mm/h und/oder HAGEL um 2 cm möglich.