Werbefläche mieten ...

Das Wetter am Wochenende. Brandenburg und Berlin liegen im Einflussbereich eines skandinavischen Tiefdruckkomplexes unter Zufuhr mäßig warmer Meeresluft. Der Wetterverlauf gestaltet sich wechselhaft, zum Sonntag setzt sich von Süden aber Hochdruckeinfluss durch. Heute treten vor allem zwischen Prignitz und Uckermark örtlich GEWITTER mit WINDBÖEN um 60 km/h (Bft 7) auf.

Es muss vorallem im südlichen Brandenburg mit Markentem Wetter gerechnet werden. Der Regenschirm sollte heute nicht fehlen. Brandenburg und Berlin liegen im Einflussbereich eines skandinavischen Tiefdruckkomplexes unter Zufuhr mäßig warmer Meeresluft. Ein Tiefausläufer gestaltet den Wetterverlauf dabei weiterhin wechselhaft. Heute Vormittag können in der Niederlausitz örtlich STARKE GEWITTER mit STARKREGEN um 15 l/qm innerhalb einer Stunde und STÜRMISCHE BÖEN um 65 km/h (Bft 8) auftreten.

Das kürzlich verabschiedete Eisenbahnregulierungsgesetz wird nicht zur Stärkung des Schienenverkehrs als Gesamtsystem führen - so die enttäuschte Meinung des DBV-Bundesverbandes. Stattdessen ist zu befürchten, dass die einzelnen Schienensparten gegeneinander ausgespielt werden. Was für den Kunden des Nahverkehrs zunächst positiv erscheint ist die Begrenzung des jährlichen Trassenpreisanstiegs auf 1,8 %.

Bis sommerliche 28 Grad werden heute erwartet. Brandenburg und Berlin gelangen in den Einflussbereich eines Tiefs über der nördlichen Nordsee. Es führt mit einer südwestlichen Strömung warme bis sehr warme Meeresluft in die Region. Dabei gestalten Tiefausläufer den Wetterverlauf weiterhin wechselhaft. Heute Nachmittag sind insbesondere vom Fläming bis zum Märkisch-Oderland einzelne kurze GEWITTER mit WINDBÖEN bis 60 km/h (Bft 7) nicht ausgeschlossen. Lokal können diese dann auch mit STARKREGEN um 15 l/qm innerhalb einer Stunde verbunden sein.

++ Postbus-Linien werden in FlixBus-Plattform integriert: „Ein Produkt für alle Zielgruppen“ ++ Langfristige Synergien zwischen FlixBus und der Deutschen Post ++ Positives Signal für mittelständische Buspartner ++ Regionale Anbindung statt Parallelverkehre zwischen Metropolen - Kunde profitiert von gesunder Konsolidierung und starker Alternative zum Individualverkehr ++ München/Berlin/Bonn, 03/08/2016 – FlixBus übernimmt den Postbus, die Fernbussparte der Deutschen Post.

Auch heute muss den Tag über weiterhin mit Regen gerechnet werden. Brandenburg und Berlin gelangen in den Einflussbereich eines Tiefs bei den Britischen Inseln. Es führt mit einer südwestlichen Strömung mäßig warme Meeresluft in die Region. Tiefausläufer gestalten den Wetterverlauf unbeständig. Nach Nebelauflösung bleibt es bis zum Donnerstagvormittag voraussichtlich warnfrei.