Werbefläche mieten ...

Von heute zu Morgen zieht eine Hitzewelle nach Berlin und Brandenburg. Zwischen einem Tiefdruckgebiet südlich von Island und einem Hoch über dem Baltikum wird mit einer südwestlichen Strömung sehr warme Meeresluft herangeführt. Zum Donnerstag verstärkt sich das Hochdruckgebiet und lenkt heiße Subtropikluft nach Brandenburg und Berlin.

Berlin, 21. Juni 2016 – Die Deutsche Nationalmannschaft hat als Gruppenerster mit einem 1:0 gegen Nordirland den Einzug ins Achtelfinale geschafft. Während des Tages besuchten rund Hunderttausend Berliner und Gäste die Fanmeile. Willi Herren, Flex und die 257ers heizten den Fans bei Sonnenschein und bester Stimmung ordentlich ein.

Die Wettervorhersage für Land Brandenburg und Land Berlin - Heute Vormittag bringt starke Bewölkung gelegentlich noch etwas Regen. In der zweiten Tageshälfte zeigen sich gebietsweise größere Wolkenlücken. Vereinzelt sind dann Regenschauer möglich. Die Temperatur steigt auf 21 bis 25, in Berlin auf 24 Grad. Der Südwest- bis Westwind weht überwiegend schwach.

Heute früh ist es zunächst meist heiter, nur im Südosten zeigen sich dichtere Wolkenfelder. Im Laufe des Vormittags und am Mittag bilden sich verbreitet Quellwolken, es bleibt aber trocken.

Die Foto entstand gestern über Westhavelland nur wenige Minuten später kam es zum Wolkenbruch

Am Samstag muss wiederholt örtlich mit kräftigen Gewittern und intensiven Niderschlägen gerechnet werden, erst ab Sonntag gibt es vieler orts eine Wetterberuhigung. Dennoch werden bis 24 Grad erreicht. Rückseitig eines nach Nordosten abgezogenen Tiefdruckgebietes gelangt von Westen mäßig-warme, feuchte und zu Gewittern neigende Meeresluft nach Brandenburg und Berlin. Am Sonnabend entwickeln sich ab dem späten Vormittag örtlich STARKE GEWITTER mit STARKREGEN um 20 l/qm in kurzer Zeit, WINDBÖEN um 60 km/h (Bft 7) aus Südwest bis West und kleinkörnigem HAGEL.

Lokal sind unwetterartige Niederschlagsmengen von bis zu 50 l/qm möglich. Es muss zudem immer wieder mit starkem Gewitter gerechnet werden. Aber auch lokal Windböen sind möglich. der Regenschirm sollte auf jedenfall in der Tasche sein. Wer im Idealfall noch mit Gummistiefel unterwegs ist sollte es draußen trockener haben. Das Wetter in Berlin und Brandenburg wird von einem kleinräumigen Tiefdruckgebiet bestimmt, das heute von Tschechien nordwärts über das westliche Polen Richtung Ostsee zieht. Heute tritt gebietsweise DAUERREGEN mit Niederschlagssummen zwischen 25 und 40 l/qm in 12 Stunden auf, lokal sind auch UNWETTERartige Mengen bis 50 l/qm in 12 Stunden nicht ausgeschlossen. Bei schauerartig verstärkten Niederschlägen oder in Verbindung mit eingelagerten GEWITTERN muss mit STARKREGEN mit 20 bis 35 l/qm in 6 Stunden gerechnet werden. Am Nachmittag zieht der Regen allmählich nordostwärts ab.