Werbefläche mieten ...

Heute besteht wieder Unwettergefahr in Brandenburg, diesmal trifft es eher den Südosten Brandenburgs. Die Kaltfront eines Tiefs über dem Europäischen Nordmeer beeinflusst mit schwülwarmer Luft das Wetter in weiten Teilen Brandenburgs und Berlins. Nur im Nordwesten fließt rückseitig der Front allmählich kühlere Meeresluft ein, die nur kurzzeitig unter schwachen Hochdruckeinfluss gelangt. Bereits in der Nacht zum Mittwoch greift ein weiterer Tiefausläufer von Sachsen-Anhalt auf den Nordosten Deutschlands über. Bis heute Abend sind vor allem in der Südosthälfte des Landes örtlich STARKE GEWITTER mit STARKREGEN bis 25 l/qm, kleinkörnigem HAGEL und/oder WINDBÖEN bis 60 km/h (Bft 7) möglich.

Es muss ab heute Nachmittag in Nordwest-Brandenburg mit unterwetterartigen Regenfällen und lokal Schwerem Gewitter gerechnet werden. Der bisher wetterbestimmende Hochdruckeinfluss schwächt sich ab und von Westen her nähert sich die Kaltfront eines Tiefs bei den Färöer Inseln. Mit einer westlichen Strömung wird dabei zunehmend feuchte und heute nochmals heiße Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. Heute muss bei gefühlten Temperaturen über 33 Grad mit einer starken Wärmebelastung gerechnet werden.

Wetterentwicklung für Brandenburg und Berlin - Amtliche WARNUNG vor HITZE Sa, 23. Jul, 11:00 – So, 24. Jul 19:00 Uhr - Am Samstag wird bei Gefühlten Temperaturen über 32 Grad eine starke Wärmebelastung erwartet. Am Sonntag wird bei Gefühlten Temperaturen über 33 Grad eine starke Wärmebelastung erwartet. Heute Mittag und am Nachmittag ist es heiter, teils wolkig und trocken.

Landkreis Teltow-Fläming, Schlenzer - Panzerfaust im Garten gefunden - Donnerstag, den 21.07.2016, 19.30 Uhr - Beim Graben eines Fischteiches auf seinem Wohngrundstück in Schlenzer, stieß ein Mann auf ein aus der Erde ragendes Metallrohr, das sich nach dem Herausziehen als Panzerfaust entpuppte.

Video/Bayern - Unwetter: Hagel, Wassermassen und Sturm südlich von Augsburg Heftige Unwetter ziehen über Bayern - Sturmjäger filmen Aufzug einer Gewitterzelle die auch Hagel abwirft Starkes Gewitter mit Downburst über Schwabmünchen am Donnerstag-Nachmittag, Äste wurden abgerissen,

Es muss ab heute Nachmittag vorallem in West und Süd-Brandenburg mit unwetterartigen Starkregenfälllen gerechnet werden, auch der Raum Berlin ist davon betroffen. Während im Nordosten Brandenburgs Hochdruckeinfluss wetterwirksam bleibt, erreicht den Westen und Süden eine flache Tiefdruckrinne mit feucht-warmer Luft und entsprechend steigender Gewitterneigung. Bis zum Mittag werden keine warnrelevanten Wetterereignisse erwartet. Am Nachmittag sind westlich einer Linie Prignitz, Berliner Raum bis zur Niederlausitz erste STARKE GEWITTER möglich. Diese können von STURMBÖEN bis 75 km/h (Bft 8), STARKREGEN bis 25 l/qm und kleinkörnigem HAGEL begleitet sein.