Symbolbild: Redaktion

Der Sperrkreis rund um den Fundort der Weltkriegsbombe in der nördlichen Speicherstadt am Leipziger Dreieck ist geräumt. Um 10:45 Uhr gab Einsatzleiterin Ilona Hönes den Sperrkreis frei. Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg wird jetzt mit der Arbeit beginnen und versuchen, die Bombe zu entschärfen. Ab sofort und bis zur offiziellen Entwarnung können Straßenbahnen und Busse nicht mehr durch den Sperrkreis fahren; der S-Bahn- und Bahnverkehr um den Potsdamer Hauptbahnhof ist unterbrochen. Busse und Trams starten und enden am Platz der Einheit in Richtung Nord und West sowie am Rathaus Babelsberg in südliche und östliche Richtung.

Erstmeldung - Am Mittwochnachmittag kam es auf der B2 zwischen Groß Glienicke und Landeshauptstadt Potsdam zu einem folgen schweren Zusammenstoß von fünf Fahrzeugen. Es wurden hierbei mindestens acht Personen darunter ein Kind teils schwerverletzt. Aufgrund der Rettungs- und Polizeimaßnahmen musste die Bundesstraße 2 bis auf weiteres gesperrt werden.

Mit PKW überschlagen – Ostprignitz-Ruppin - Ein 30-jähriger Mann kam heute Morgen gegen 05.10 Uhr in der Nauener Straße mit einem Pkw Toyota auf gerader Strecke von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich und kam auf einer Freifläche auf dem Dach zum Stillstand. Der 30-Jährige verletzte sich und musste ambulant versorgt werden. Ein Alkohol- und Drogentest verlief negativ. Der Toyota war nicht mehr fahrbereit, Schaden ca. 1.000 Euro.

Landeshauptstadt Potsdam - Eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe US-amerikanischer Bauart aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Montag auf dem Areal der nördlichen Speicherstadt am Leipziger Dreieck gefunden worden. Die Entschärfung des Blindgängers soll am Donnerstag, 17. Januar, durch Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg erfolgen. Um den Fundort wird ein Sperrkreis von rund 800 Metern Radius eingerichtet.

Kreis Oberhavel - Auto verunglückt auf Vereiste Fahrbahn nahe Kremmen – Auf vereister Fahrbahn zwischen Hohenbruch und Johannistal kam ein 45-Jähriger gestern gegen 15.20 Uhr mit einem Pkw Ford von der Fahrbahn ab. Der Wagen kollidierte frontal mit einem Baum. Der 45-Jährige wurde verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Landeshauptstadt Potsdam (ots) - Montagmittag nahmen Bundespolizisten einen 21-Jährigen wegen exhibitionistischer Handlungen am Potsdamer Hauptbahnhof fest. Gegen zwölf Uhr bedienten sich zwei 14-Jährige gerade an einem Snackautomaten auf dem Bahnsteig, als sie einen Mann bemerkten, der unmittelbar neben den Mädchen seine Hose geöffnet und sein Geschlechtsteil entblößt hatte. Die beiden 14-Jährigen informierten daraufhin sofort eine Streife der Bundespolizei und führten die Beamten zu dem 21-Jährigen.