Hier könnte Ihre Werbung stehen

Innenminister Michael Stübgen: „In Arztpraxen darf jetzt frei entschieden werden, wer AstraZeneca bekommt.“ Potsdam – Brandenburgs Hausärzte erwarten in dieser und der kommenden Woche größere Lieferungen von AstraZeneca. Insgesamt könnte der Bestand bis zum Ende der nächsten Woche auf über 100.000 Impfstoffdosen ansteigen. Die Kassenärztliche Vereinigung hat daher den Impflogistikstab gebeten, AstraZeneca für Personen, die jünger als 60 sind, zur Verimpfung in Arztpraxen freizugeben. Dem hat der Impflogisitikstab gestern Abend zugestimmt und das Impfkabinett hat die Entscheidung in seiner heutigen Sitzung gebilligt. Innenminister Michael Stübgen: „Man kann nur Impfstoff freigeben, der auch vorhanden ist.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke ruft zur Verteidigung freier und ungehinderter Berichterstattung der Medien gerade in Corona-Zeiten auf. Zum Welttag der Pressefreiheit am Montag (3. Mai) erklärt Woidke heute in Potsdam: „Gerade in schweren Zeiten der Verunsicherung und Nervosität wie jetzt in der Pandemie braucht es Transparenz und Aufklärung anhand von Fakten.

Das Brandenburger Kabinett hat heute eine geänderte Coronavirus-Quarantäneverordnung beschlossen. Wichtigster Punkt: Ein- und Rückreisende aus Risiko- und Hochinzidenzgebieten müssen sich nicht mehr in häusliche Isolation begeben, wenn sie seit mindestens 14 Tagen den vollständigen Impfschutz mit einem der in der EU zugelassenen Corona-Impfstoffe erhalten haben. Diese Lockerung gilt nicht für Ein- und Rückreisende aus Virusvariantengebieten. Die Verordnung tritt am morgigen 28. April in Kraft und gilt bis einschließlich 22. Mai 2021. 

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden um 110 erhöht. So sind laut Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) insgesamt 100.262 laborbestätigte COVID-19-Fälle statistisch erfasst (kumulativ ab der 10. Kalenderwoche 2020, Stand: 27.04.2021, 00:00 Uhr). Aktuell werden 462 Personen wegen einer COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich 142 in intensivmedizinischer Behandlung, hiervon müssen 121 beatmet werden. In Brandenburg gelten laut LAVG-Berechnungen 90.182 Menschen als genesen von der Coronavirus-Krankheit (+617 im Vergleich zum Vortag). So liegt die Zahl der aktuell Infizierten und Erkrankten bei 6.562 (-521).

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke bewertet die heutigen Beratungen der Bundesländer mit der Bundesregierung zum Fortgang der Impfkampagne positiv. Sofern die heutigen Ankündigungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu den in den nächsten Wochen zu erwartenden Liefermengen realisiert werden, geht Woidke davon aus, „dass es gelingen kann, dass bis Ende Mai etwa ein Drittel aller impfberechtigten Brandenburger mindestens eine Erstimpfung erhalten haben wird.“ 

Nachdem der Bund das Infektionsschutzgesetz geändert hat und die Bundes-Notbremse ab morgigem 24. April greift, hat das Brandenburger Kabinett heute die SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung angepasst. So wurden in der Verordnung im Paragraph 26 alle Absätze zur Notbremse aufgehoben, da nun das Infektionsschutzgesetz die notwendigen Schutzmaßnahmen ab einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt regelt. Die meisten Corona-Regeln der Bundes-Notbremse – wie zum Beispiel Kontaktbeschränkungen für einen Haushalt und eine zusätzliche Person – gelten in Brandenburg bereits. Schärfere Regeln gibt es in Brandenburg bei Versammlungen und Sport. Die geänderte Verordnung soll noch heute verkündet und bereits morgen (24.04.2021) in Kraft treten. Sie gilt bis einschließlich 16.05.2021.

Wetterwarnungen

Werbefläche