Werbefläche mieten ...

Nach Medienberichte soll der Lockdown wohl noch mindestens bis zum Anfang März andauern, erst dann könnten erste Lockerungen möglich sein. Im Gespräch seien dabei wohl Kitas und Grundschulen aber auch im Einzelhandel und Friseurgeschäfte ist das vorstellbar. Sollte es zu diesen schrittweisen Öffnungen dann auch zustande kommen, sei dies wohl nur unter bestimmten Auflagen nötig. Die Bundeskanzlerin hatte wohl zitiert, dass man auf jeden Fall vermeiden will das die aktuell weiterhin sinkenden Zahlen plötzlich schnell wieder hochgehen. Bei dem Bund-Länder-Treffen am Mittwoch werden dann die Würfel fallen.

Göttingen (ots) Aufgrund des unwetterartigen Schneefalls ist im gesamten Bereich der BAB A 7 zwischen Seesen und Lutterberg sowie der BAB A 38 vom AD Drammetal bis AS Arenshausen mit erheblichen Behinderungen zu rechnen. Sämtliche Räumdienste sind mit vollem Einsatz unterwegs, um die Fahrbahnen nach Möglichkeit freizuhalten.

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, will das Töten männlicher Eintagsküken ab Ende 2021 in Deutschland flächendeckend verbieten. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf der Bundesministerin hat das Kabinett heute beschlossen. Die in der Legehennenproduktion übliche Praxis, dass männliche Küken kurz nach dem Schlüpfen getötet werden, weil ihre Aufzucht wirtschaftlich unrentabel ist, wird dadurch beendet.

Bundesweiter Lockdown wird fordgesetzt - Erste Ergebnisse nach den aktuellen Beratungen von Bund und Länder liegen nun vor, demnach werden mindestens bis zum 14.02.2021 diverse Einschränken bestehen bleiben. Geschlossen bleiben weiterhin: Gastronomie, der Einzelhandel sowie Freizeiteinrichtungen. Es wird demnach auch verpflichtend werden das Tragen von medizinischem Mund und Nasenschutz im ÖPNV.

Thüringen - Erfurt (ots) - Feuerwerk im brennenden Discounter machte Löscharbeiten noch schwieriger -  In den späten Abendstunden des 17.01.2021 kam es am Weimarer Berg in Apolda zu einem Brand in einem Discounter und den darin befindlichen Geschäften. Nach ersten Schätzungen beträgt der Brandschaden 250.000 bis 300.000 Euro. Die Feuerwehren der Stadt Apolda sowie der benachbarten Orten sind zur Brandbekämpfung im Einsatz.

Mecklenburgische-Seenplatte - Am 15.01.2021 brannte um 14:20 Uhr auf der BAB 19, zwischen der Anschlussstelle Wittstock und Röbel, in Fahrtrichtung Rostock ein LKW. Der 38-jährige deutsche Fahrer des Sattelzuges fuhr auf der BAB 19, aus Richtung Wittstock kommend in Richtung Rostock. Kurz vor der Anschlussstelle Leizen (Röbel) bemerkte der LKW Fahrer, dass der Trailer seines Sattelzuges anfing zu brennen.