Werbefläche mieten ...

Landkreis Mittelsachsen - Bus brannte an Haltestelle Zeit: 20.05.2020, gegen 08.35 Uhr polizeibekannt Ort: Penig (1790) In einer Haltestelle in der Chemnitzer Straße geriet am heutigen Mittwochmorgen ein Linienbus des Regionalverkehrs in Brand. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer offensichtlich wegen eines technischen Defekts im Heck des Busses aus. Es wurde niemand verletzt. Das Feuer war gegen 09.20 Uhr gelöscht.

Schleswig-Holstein - Ratzeburg (ots) Gemeinsame Medien-Information - 15. Mai 2020 - Kreis Herzogtum Lauenburg - 15.05.2020 - Basedow/Lauenburg Am 15. Mai 2020, gegen 08:21 Uhr kam es auf der L200 bei Basedow, in Höhe der Einmündung zur Dorfstraße, zu einem Zusammenstoß zwischen einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr und einem Pkw. Bei dem Verkehrsunfall ist die Fahrerin des Pkw tödlich verletzt worden.

Bayern - Landkreis. STRAUBING-BOGEN. In der Nacht von Donnerstag, 14.05.2020, auf Freitag, gegen Mitternacht, wurden von der Polizei zwei tote Kinder in einer Wohnung in Schwarzach aufgefunden. Der Tatverdacht richtet sich gegen den Vater der Kinder, dieser wurde festgenommen. Gegen 22.30 Uhr teilte eine 28-jährige Frau der Polizei mit, dass sie ein 36-jähriger Bekannter angerufen habe und sie aufgrund des Telefonat befürchte, dass der Mann Suizidabsichten habe. Bei der Überprüfung der Wohnadresse des 36-Jährigen wurden von der Polizei in der Wohnung zwei Kinder, ein Junge im Alter von 8 Jahren und ein Mädchen im Alter von 6 Jahren, tot aufgefunden.

Schwaben. Am Montagvormittag ereignete sich bei Arbeiten eines Kammerjägers zur Ungeziefervernichtung eine Verpuffung im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 30-jähriger Kammerjäger Arbeiten in dem Haus verrichtete, als es aus bislang ungeklärter Ursache zur Verpuffung einer Gaskartusche kam. Durch den Unfall wurde der Kammerjäger verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Kaufbeuren gebracht. Über die Schwere seiner Verletzungen ist derzeit noch nichts bekannt. Zwei Hausbewohner, die sich zum Zeitpunkt der Verpuffung im Anwesen befanden, blieben unverletzt.

Heute Nachmittag (2. Mai 2020) hat sich gegen 15.35 Uhr bei einem Belastungstest des Schiffskrans der „Orion" an Liegeplatz 24 im Hafenbecken B des Überseehafens Rostock ein schwerer Unfall ereignet. Beim Versuch, eine 5.500 Tonnen schwere Barge aus dem Wasser des Hafenbeckens B zu heben, riss aus noch ungeklärten Gründen die Hebevorrichtung und der Kranausleger schnellte über das Spezialschiff zurück in Richtung Liegeplatz und knickte ab. Trümmerteile fielen auf das Schiff und die Kaianlage. Es gab zwei schwer Verletzte, die ins Klinikum Südstadt Rostock zur weiteren Behandlung gebracht wurden, und zehn leicht Verletzte.

Erstmeldung: Bei einer Wohnungsdurchsuchung nach möglichen Drogen in Gelsenkirchen fielen Schüsse durch einen 29-jährigen, bei geöffneter Tür, diese trafen einen Beamten (28) der Spezialeinsatzkräfte Münster. Trotz der Schutzweste wurde er schwerstverletzt. Der Tatverdächtige (28) ließ sich anschließend widerstandslos festnehmen. Der junge Beamte erlag später seinen Verletzungen im Krankenhaus.