Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Potsdam - Video - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat heute im Rahmen seiner Sommertour den Wissenschaftspark in Potsdam-Golm besucht. Während sich die CDU in ihrem Wahlprogramm dafür ausspricht, jährlich 30 Milliarden Euro zusätzlich in die Aufrüstung zu stecken, wollen Martin Schulz und die SPD Investitionen in Forschung, Bildung, Infrastruktur und digitale Netze vorantreiben.

Martin Schulz: „Meine Prioritäten sind klar: Lasst uns in Forschung investieren statt in Aufrüstung. Ich will, dass wir technologischer Spitzenreiter bleiben.“ Mit einem „Forschungsbonus“ für Unternehmen, verbesserten Abschreibungsmöglichkeiten für Forschungs- und Entwicklungsausgaben und einer guten Grundfinanzierung unserer Hochschulen wollen Martin Schulz und die SPD neue Ideen deutlich stärker fördern als bisher. Das stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland. Begleitet wurde der SPD-Kanzlerkandidat u.a. von der SPD-Bundestagskandidatin und Bildungsexpertin, Dr. Manja Schüle. Sie hebt die Verantwortung des Bundes für Wissenschaft und Forschung hervor: "Nur mit Hilfe sehr guter Rahmenbedingungen kann exzellentes wissenschaftliches Arbeiten insbesondere für die Wirtschaft ermöglicht werden. Damit dies gelingt, werde ich mich dafür einsetzen, dass der Hochschulstandort Potsdam in Lehre, Forschung, Infrastruktur und Transfer von den neuen Kooperationsmöglichkeiten von Bund und Ländern profitiert."