Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Wetterentwicklung am 3. Februar mit Blick auf den Montag - Berlin und Brandenburg liegen unter dem Einfluss eines Tiefdruckkomplexes über dem östlichen Mitteleuropa. Das dazugehörige Schneefallgebiet erreicht Teile der Region. Die Zufuhr mäßig kalter Luft hält an. Am Montag setzt sich vorübergehend Hochdruckeinfluss durch. SCHNEEFALL/GLÄTTE: In der Südosthälfte aufziehender Schneefall. Bis in die Nacht zum Montag Neuschneemengen um 1 cm im südöstlichen Berliner Raum und bis zu 15 cm in der Niederlausitz. In der Nacht zum Montag und am Montagmorgen zudem gebietsweise Glätte durch überfrierende Nässe. NEBEL: Mit geringer Wahrscheinlichkeit gebietsweise Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. FROST: In der Nacht zum Montag leichter Frost bis -3 Grad.

 

Heute Mittag neblig-trüb, mit geringer Wahrscheinlichkeit dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. Im Südosten allmählich aufkommender Schneefall, im weiteren Verlauf auf die gesamte Südosthälfte ausbreitend. Neuschneemengen zwischen knapp 1 cm im südöstlichen Berliner Raum und 15 cm in der Niederlausitz. Höchstwerte 0 bis 3 Grad. Schwacher Nordwestwind. In der Nacht zum Montag anfangs bedeckt, in der Südosthälfte noch leichter Schneefall, im weiteren Verlauf nach Polen abziehend. Im Nordwesten und Westen stark bewölkt, später größere Auflockerungen, niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf -1 bis -3 Grad. Gebietsweise Glätte. Schwacher Wind, auf West bis Südwest drehend.