Werbefläche

Der LKW-Fahrer hatte keine Chance seinen Auflieger anschließend zu sichern.

Video - Das Sturmtief ist heute am Rosenmontag auch im Havelland deutlich spürbar gewesen. Wie Medien berichten wurden in der Stadt Nauen bis zu 100 km/h Windgeschwindigkeiten gemessen. Der Sturm brachte auch eine ordentliche Portion Regen mit. Die Feuerwehren waren in mehreren Ortschaften unterwegs, meist wegen umgekippte Bäume oder abgebrochene Äste.

Im Waldstück bei Tietzow erfasste eine Böe sogar mehrere Bäume, es wurden bis zu 15 Waldbäume abgebrochen oder sind komplett entwurzelt. Bauzäune wurden im GVZ Wustermark umgeworfen, da traf es eine Baustelle auch einer Länge von etwa 400 Meter. Die Böen machte auch nicht vor einem Lastwagen halt, so wurde ein LKW mit Auflieger auf der B5 bei Mühlenberge-Senzke erfasst, die Sturmböen drückten den Auflieger mehrfach gegen einen Baum. Es war da schon schwierig sich auf den Beinen zu halten. Auch der Bahnverkehr war im Havelland davon betroffen. Ein Baum hatte die Schallschutzwand in Dallgow-Döberitz durchbrochen, die Feuerwehr musste die Gefahr beseitigen.