Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Ein umfangreicher Tiefdruckkomplex über dem Mittelmeer sowie dem Balkan führt wolkenreiche und allmählich auch wärmere Luft nach Berlin und Brandenburg. Die dazugehörigen Störungen greifen von Osten kommend auf die Region über. WIND: In der zweiten Nachthälfte zum Donnerstag in der Uckermark mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Windböen bis 55 km/h (Bft 7) aus Nord. Ab Donnerstagvormittag zwischen Prignitz und Uckermark zeitweise Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Nordost, im Nachmittagsverlauf wieder nachlassend.

 

Heute Abend vielfach stark bewölkt, örtlich etwas Regen. Aktuelle Temperaturen 8 bis 11 Grad. Schwacher, in der Uckermark mäßiger Wind um Nord. In der Nacht zum Donnerstag bedeckt, von Oder und Neiße kommend westwärts ausgreifender, teils länger andauernder und kräftiger Regen, in der zweiten Nachthälfte auch die Bereiche zwischen Prignitz und Fläming erreichend. Temperaturrückgang auf 10 bis 8 Grad. Schwacher Wind um Nord, in der Uckermark teils mäßig mit einzelnen Windböen bis 55 km/h (Bft 7).

Am Donnerstag überwiegend dicht bewölkt mit nur wenigen Wolkenlücken. Am Vormittag westwärts abziehender Regen, nach kurzer Pause aber aus Osten erneut schauerartig verstärkter Regen. Temperaturanstieg auf 12 bis 15 Grad. Mäßiger Wind, im Süden Brandenburgs aus Nordwest, im Norden Brandenburgs aus Nord bis Nordost. Zwischen Prignitz und Uckermark zeitweise Windböen um 55 km/h (Bft 7), am Nachmittag nachlassend. In der Nacht zum Freitag stark bewölkt, vereinzelt noch etwas Regen, später örtlich Dunst oder Nebel. Tiefstwerte zwischen 9 Grad an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern und 5 Grad in der Elbe-Elster Niederung. Schwacher Wind aus östlicher Richtung.