Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Bei schwachen Luftdruckgegensätzen ist heute feuchte, heiße und zu Gewittern neigende Luft in Brandenburg und Berlin wetterbestimmend. Am Donnerstag erreichen die Ausläufer eines Skandinavientiefs die Region und führen etwas kühlere Luft heran. UNWETTER/GEWITTER/STARKREGEN/STURM: In der Nacht zum Donnerstag zögernd abklingende Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Sturmböen um 70 km/h (Bft 8) und kleinkörnigem Hagel. Ab Donnerstagmittag wieder zunehmende Gewitteraktivität. Dabei Starkregen und Sturmböen erneut wahrscheinlich. Lokal eng begrenzt mit geringer Wahrscheinlichkeit dann auch unwetterartige Gewitter mit heftigem Starkregen bis 40 l/qm in kurzer Zeit, Sturmböen um 80 km/h (Bft 9).

 

Am Donnerstagmorgen zunächst noch Sonnenschein, von Sachsen-Anhalt her allmähliche Bewölkungszunahme. Ab dem Mittag vereinzelt Schauer und starke Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Hagel und stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8) wahrscheinlich. Zwischen Oderbruch und Elbe-Elster-Niederung Unwetter mit heftigem Starkregen über 25 l/qm und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) nicht ausgeschlossen.

Höchsttemperatur zwischen 27 Grad in der Westprignitz und bis zu 32 Grad in der Niederlausitz. Schwacher Wind zunächst aus Süd bis Südwest, am Vormittag auf Nordwest drehend. In der Nacht zum Freitag anfangs stark bewölkt und einzelne Schauer oder Gewitter. Im weiteren Verlauf auflockernde Bewölkung, gebietsweise Aufklaren und Bildung von flachen Nebelfeldern, niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 18 bis 13 Grad. Schwachwindig.