Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Die Kaltfront eines Nordmeertiefs überquert am Nachmittag Berlin und Brandenburg. In deren Vorfeld fließt nochmals sehr warme, im Südosten teils heiße Luft ein. Rückseitig der Kaltfront wird mit einer westlichen Strömung deutlich kühlere Meeresluft herangeführt. UNWETTER GEWITTER/STARKREGEN/STURM: Heute Nachmittag vor allem im Osten und Südosten mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne starke Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und Sturmböen um 70 km/h (Bft 8). Insbesondere in der Niederlausitz und entlang der Oder punktuell Unwettergefahr durch heftigen Starkregen um 30 l/qm und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) sowie Hagel.

Heute Nachmittag vermehrt Quellbewölkung, Bildung einzelner Schauer, vor allem im Osten und Südosten Brandenburgs auch einzelne starke Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Sturmböen um 70 km/h (Bft 8) und Hagel. Mit geringer Wahrscheinlichkeit in der Niederlausitz und entlang der Oder punktuell Unwetter durch heftigen Starkregen um 30 l/qm und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9). Aktuelle Temperaturwerte zwischen 24 Grad in der Prignitz und bis 33 Grad an der Neiße, Tendenz absinkend. Schwacher, zeitweise mäßiger West- bis Nordwestwind. In der Nacht zum Montag im Südosten rasch nachlassende Schauer und Gewitter, anschließend Bewölkungsrückgang. Tiefstwerte zwischen 15 Grad in der Niederlausitz und 9 Grad im Nordwesten Brandenburgs. Schwacher Wind aus West bis Nordwest.

Am Montag wolkig, am Nachmittag zunehmend heiter und überwiegend trocken. Deutlich kühler, wenngleich für die Jahreszeit normale Höchstwerte um 21 Grad. Schwacher, zeitweise mäßiger Nordwest- bis Westwind. In der Nacht zum Dienstag zunächst meist klar, später in der Prignitz einige Wolkenfelder, niederschlagsfrei. Abkühlung auf 11 bis 6 Grad. Schwacher Wind, auf Südwest drehend.