Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Ein Hochdruckgebiet verlagert seinen Schwerpunkt allmählich von der Mitte Deutschlands aus nach Südosten und erreicht im Verlauf des Sonntags das Schwarze Meer. Während am Freitag nochmals eine kühle und wolkenreiche Luftmasse wetterbestimmend ist, gelangt rückseitig des Hochs in den Folgetagen wärmere und trockenere Luft nach Brandenburg und Berlin. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

 

Heute Abend zwischen Havelland und Niederlausitz wolkig, in der Uckermark kurzzeitig geringer Regen möglich, sonst trocken. Aktuelle Werte zwischen 14 und 17 Grad. Schwacher Wind aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonnabend zwischen Prignitz, Fläming sowie Elbe-Elster-Niederung weiterer Bewölkungsrückgang, hier Ausbildung örtlicher, zumeist flacher Dunst- und Nebelfelder. Temperaturrückgang auf 10 bis 6 Grad, in der Elbe-Elster-Niederung örtlich bis auf 4 Grad. Mit geringer Wahrscheinlichkeit leichter Frost in Bodennähe bis -1 Grad. Schwacher Südwestwind.

Am Sonnabend nach rascher Auflösung von Dunst- und Nebelfeldern im Südwesten des Landes heiter, sonst noch wolkig. Im weiteren Tagesverlauf zunehmende Auflockerungen, am Nachmittag verbreitet sonnig. Trocken. Höchsttemperatur zwischen 19 Grad in der Uckermark und 22 Grad im Bereich des Flämings. Schwacher Wind aus Südwest, am Nachmittag auf Südost drehend. In der Nacht zum Sonntag wolkenlos, lokal Ausbildung von Dunst oder Nebel. Minimumtemperatur 9 bis 4 Grad. Schwacher Südostwind.