Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Video  - Ein Hoch über Süddeutschland verlagert seinen Schwerpunkt allmählich zum Schwarzen Meer, bleibt aber bis einschließlich Sonnabend für Brandenburg und Berlin wetterbestimmend. Ab Sonntag gelangt die Region zunehmend in den Einflussbereich eines sich entwickelnden Orkantiefs bei Schottland. FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Sonnabend von der Prignitz über den Fläming bis in die südliche Niederlausitz hinein leichter Frost bis -2 Grad, bodennah bis -4 Grad. In diesem Bereich in geschützten Muldenlagen bzw. Senken isoliert geringe Glätte durch Reifablagerungen.

Heute Abend meist bedeckt und niederschlagsfrei. Von der Elbe her erste Wolkenlücken und zunehmend trocken. Temperatur zwischen 4 und 6 Grad. Schwacher Wind aus Süd bis Südost. In der Nacht zum Sonnabend weiterer Bewölkungsrückgang, im Nachtverlauf vielfach klar, lediglich in der Uckermark bis zum Morgen noch dicht bewölkt. Niederschlagsfrei. Abkühlung auf +3 Grad bei länger anhaltender Bewölkung und -2 Grad bei frühzeitig klarem Himmel zwischen Prignitz, Fläming und südlicher Niederlausitz. Hier bodennah bis -4 Grad sowie in geschützten Muldenlagen bzw. Senken isoliert geringe Glätte durch Reifablagerungen.

Am Sonnabend in der Uckermark anfangs noch kompakte Bewölkung, rasch aber auch hier wie sonst auch heiter. Am Nachmittag zunächst in der Prignitz Aufzug dichter Wolkenfelder, bis zum Abend den Berliner Raum und den Fläming erreichend. Trocken. Temperaturanstieg auf 7 bis 10 Grad. Schwacher Wind um Süd. In der Nacht zum Sonntag wolkig, zeitweise stark bewölkt, hier und da wenige Regentropfen. Tiefsttemperatur zwischen 5 Grad in der Prignitz und 1 Grad in der Niederlausitz. Hier leichter Frost in Bodennähe bis -2 Grad. In der ersten Nachthälfte schwacher Wind aus Süd bis Südwest, im Nachtverlauf langsam zunehmend.