Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Video - Ein umfangreicher Tiefdruckkomplex über dem Nordostatlantik führt mit einer lebhaften, westlichen Strömung frische Meeresluft nach Brandenburg und Berlin. Eingelagerte Tiefausläufer sorgen für einen wechselhaften Wettercharakter. STURM/WIND: Ab Dienstagvormittag verbreitet Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest, am Mittag und Nachmittag auch einzelne Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8) nicht ausgeschlossen. Ab dem späten Dienstagnachmittag Windabschwächung. GEWITTER: In der Nacht zum Dienstag sowie am Dienstagvormittag örtlich kurze Wintergewitter mit Graupel und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9).

 

Heute Abend in der Niederlausitz stark bewölkt, sonst gelegentlich größere Wolkenlücken. Trocken. Temperaturen um 9 Grad. Mäßiger Südwestwind. In der Nacht zum Dienstag wechselnd bis stark bewölkt. Von West nach Ost Durchzug einzelner Regenschauer, örtlich verbunden mit kurzen Wintergewittern sowie Graupel. Temperaturrückgang auf 6 bis 4 Grad. Mäßiger Wind aus Südwest, in Gewitternähe Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) nicht ausgeschlossen.

Am Dienstag zunächst viele Wolken mit zahlreichen Regenschauern sowie vereinzelten Gewittern. Ab dem Mittag zeitweise längere sonnige Phasen und voraussichtlich nur noch zwischen Prignitz und Uckermark schwache Schauer. Temperaturanstieg auf 8 bis 11 Grad. Mäßiger Südwest- bis Westwind mit häufigen Windböen um 55 km/h (Bft 7), am Mittag und Nachmittag auch einzelne stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8). Zudem in Gewitternähe Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) möglich. Am späten Nachmittag abschwächender Wind. In der Nacht zum Mittwoch anfangs gering bewölkt und niederschlagsfrei. In der zweiten Nachthälfte einsetzende Bewölkungsverdichtung und aufkommender Regen. Abkühlung auf +4 bis +1 Grad, bodennah in Senken bis -1 Grad. Mäßiger Südwestwind.