Werbefläche1

Im Vorfeld der Kaltfront eines Tiefdruckkomplexes über dem Nordostatlantik strömt zunächst noch feuchtwarme und zu Gewittern neigende Luft nach Brandenburg und Berlin. Rückseitig der Kaltfront fließt dann im Nachmittagsverlauf zunehmend kühlere Luft von Westen her in die Region. GEWITTER/STARKREGEN (UNWETTER)/STURM: Ab Freitagmorgen von Westen ansteigendes Gewitterrisiko mit örtlichem Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm in einer Stunde, Sturmböen um 85 km/h (Bft 9) sowie kleinkörnigem Hagel. Im Freitagsverlauf im gesamten Land erhöhte Gewittergefahr. Insbesondere in der Oder-Neiße-Gegend am Nachmittag örtlich unwetterartige Entwicklungen aufgrund von heftigem Starkregen bis 40 l/qm in kurzer Zeit. Am Abend ostwärts abziehende Gewitter. WIND: Am Freitag auch abseits von Gewittern einzelne Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus West bis Nordwest.

 

Am Freitagmorgen in den östlichen Landesteilen zunächst noch heiter, von Westen bereits Bewölkungsaufzug und erste Schauer. Im Tagesverlauf zunehmende Schauer- und Gewitterneigung, landesweit ausbreitend. Dabei örtlich Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm in einer Stunde. Vor allem ab Nachmittag in den östlichen Landesteilen lokal unwetterartige Gewitter mit heftigem Starkregen bis 40 l/qm in kurzer Zeit, Hagel und Sturmböen um 85 km/h (Bft 9), am Abend ostwärts abziehend.

Höchsttemperatur 23 bis 26 Grad, im Osten sehr warm bei Werten bis 29 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind, anfangs aus Südost, im Vormittagsverlauf auf West bis Nordwest drehend, zeitweise Windböen bis 60 km/h (Bft 7). In der Nacht zum Sonnabend zunächst noch wolkig bis stark bewölkt, im Osten letzte Schauer. Im Verlauf von Westen deutlicher Bewölkungsrückgang, vielerorts anschließend klar. Niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 14 bis 10 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Südwest.