Ein Hochdruckgebiet mit Schwerpunkt über Russland und dem Baltikum lenkt mit einer östlichen Strömung kalte und allmählich trockenere Luft nach Brandenburg und Berlin. In der Nacht tritt zunächst im Osten, im Verlaufe der Nacht auch im Westen zunehmend FROST zwischen 0 und -3 Grad auf.

Zudem ist streckenweise GLÄTTE durch Überfrieren von Restnässe oder leichten Schneegriesel wahrscheinlich. Am Sonnabend herrscht vor allem in der Osthälfte DauerFROST um -1 Grad, in der Nacht zum Sonntag wieder überall leichter bis mäßiger FROST zwischen -3 und -6 Grad.

Am Sonnabend zeigen sich nur wenige Wolkenlücken. Am Morgen fällt in den westlichen Landesteilen vereinzelt noch etwas Sprühregen oder Schneegriesel. Sonst bleibt es größtenteils trocken. Bei schwachem bis mäßigem Ost- bis Südostwind erreicht die Temperatur -1 bis +1 Grad. In der Nacht zum Sonntag ist es zunächst stark bewölkt. In der zweiten Nachthälfte lösen sich die Wolken von Osten her zunehmend auf. Es bleibt niederschlagsfrei. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen -3 und -6 Grad. Der Ostwind weht überwiegend schwach.