Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Ein kräftiges Hochdruckgebiet über Skandinavien führt aus Nordost trockene und deutlich kältere Luft nach Brandenburg und Berlin. FROST: In der Nacht und Sonntagvormittag verbreitet leichter bis mäßiger Frost zwischen -2 und -6 Grad. In Bodennähe vielerorts mäßiger Frost zwischen -6 und -9 Grad.

Video - Am Samstag bleibt es trocken und sonnig nur im Süden kann es etwas regnen. Ein schwacher Tiefausläufer beeinflusst das Wettergeschehen in Brandenburg und Berlin. Dabei gelangt etwas kühlere Luft in die Region. Am Wochenende sorgt dann ein Hoch über Skandinavien für die Zufuhr deutlich kälterer Luft aus Nordost. WIND: Am Sonnabend ganz vereinzelt Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Nordost.

Heute Abend dichte Bewölkung, in den südlichen Landesteilen zeitweise geringfügiger Regen. Aktuelle Temperaturwerte 6 bis 9 Grad. Schwacher Nord- bis Nordostwind. In der Nacht zum Sonnabend stark bewölkt. Anfangs in Südbrandenburg noch leichter Regen, nach Mitternacht auch dort niederschlagsfrei. Nachfolgend Auflockerungen. Tiefstwerte 2 bis 0 Grad. Vor allem nördlich von Berlin leichter Frost in Bodennähe bis -2 Grad. Schwacher Nord- bis Nordostwind.

Video - Der Winter streckt kurz vorm Ende noch einmal seine kalte Schulter aus. Ein schwacher Tiefausläufer beeinflusst das Wettergeschehen in Berlin und Brandenburg. Es wird mit westlicher Strömung zunehmend kühlere Luft herangeführt. Bis Freitagmittag keine warnwürdigen Wettererscheinungen.

Heute Mittag und Nachmittag stark bewölkt bis bedeckt, in Teilen von Südbrandenburg kurzzeitig auch Sonnenschein. Von Mecklenburg-Vorpommern her zeitweise etwas Sprühregen. Aktuelle Temperaturwerte um 7 Grad an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern und um 14 Grad in der Niederlausitz, hier noch auf 17 Grad ansteigend. Schwacher Wind, von Südwest auf Nordwest bis Nord drehend. In der Nacht zum Freitag kaum Wolkenlücken, örtlich etwas Sprühregen. Abkühlung auf 6 bis 3 Grad. Schwachwindig.

Video - Unter schwachem Hochdruckeinfluss fließt mit südwestlicher Strömung sehr milde Luft nach Brandenburg und Berlin. Ein schwacher Tiefausläufer erreicht den Nordwesten Brandenburgs. Es werden bis Donnerstagabend keine Wettergefahren erwartet.

Heute Abend in der Prignitz stark bewölkt, auch in der Uckermark allmähliche Bewölkungsverdichtung. Sonst bei Schleierwolken überwiegend heiter. Trocken. Temperatur zwischen 14 Grad an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern und 17 Grad in der Niederlausitz. Schwacher bis mäßiger Südwestwind. In der Nacht zum Donnerstag im Süden Brandenburgs gering, sonst stark bewölkt. In der zweiten Nachthälfte von Nordwesten einzelne Tropfen möglich. Tiefstwerte 8 bis 4 Grad. Schwacher Südwestwind.

Video - Unter schwachem Hochdruckeinfluss fließt mit südwestlicher Strömung sehr milde Luft nach Brandenburg und Berlin. Ein schwacher Tiefausläufer erreicht am Nachmittag den Nordwesten mit seinen Wolkenfeldern. Es werden keine Wettergefahren erwartet.

Unter schwachem Hochdruckeinfluss strömt milde Meeresluft nach Brandenburg und Berlin. Es werden keine warnrelevanten Wettererscheinungen erwartet.

Heute Abend verbreitet nur dünne, vom Fläming bis an die Neiße und südlich davon auch dichtere Schleierwolken. Trocken. Temperatur nach Sonnenuntergang rasch auf Werte um 10 Grad abkühlend. Schwacher Wind aus Südwest bis West. In der Nacht zum Dienstag anfangs gering bewölkt oder wolkig, in der zweiten Nachthälfte Bewölkungszunahme, ausgangs der Nacht in Südwestbrandenburg zeitweise etwas Regen. Stellenweise Dunst und flacher Nebel. Tiefsttemperatur zwischen 6 und 1 Grad, in Bodennähe lokal leichter Frost bis -2 Grad. Schwachwindig.