Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

VORABINFORMATION UNWETTER vor ORKANBÖEN Montag, 30. September, 06:00 – 12:00 Uhr - Es muss verbreitet mit schweren Sturmböen um 95 km/h (Bft 10) aus Nordwest gerechnet werden. Kurzzeitig (im Zeitraum von 1 - 2 Stunden) treten auch orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11) auf.

Atlantische Tiefausläufer sorgen für wechselhaftes Wetter in Brandenburg und Berlin. Mit einer Südwestströmung wird noch mäßig-warme Meeresluft herangeführt. Am Montag dreht die Strömung im Einflussbereich eines Sturmtiefs auf Nordwest. GEWITTER/STURM/WIND: In der Nacht zum Sonntag Gewittergefahr mit Wind- und einzelnen Sturmböen zwischen 55 und 75 km/h (Bft 7-9). STURM/WIND: Am Sonntagnachmittag einzelne Windböen bis 60 km/h (Bft 7). Am Montagvormittag rasche Windintensivierung und Drehung auf West bis Nordwest. Sturmböen um 85 km/h (Bft 9) wahrscheinlich, lokal auch schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10).

Atlantische Tiefausläufer sorgen in den nächsten Tagen für wechselhaftes Wetter in Brandenburg und Berlin. Mit einer südwestlichen Strömung wird mäßig-warme Meeresluft herangeführt. NEBEL: In der Nacht zum Sonnabend zeitweise flache Nebelfelder, Sichtweiten unter 150 m nicht ausgeschlossen GEWITTER: Am Sonnabend geringe Wahrscheinlichkeit für einzelne Gewitter mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7). WIND: Ab Sonnabendvormittag lokal Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest, vor allem in Schauernähe.

In der Nacht zum Sonnabend wechselnd bewölkt. Bei längerem Aufklaren zeitweise flache Nebelfelder, Sichtweiten unter 150 m nicht ausgeschlossen. Vor allem in der zweiten Nachthälfte örtlich Schauer. Abkühlung auf Werte zwischen 12 und 9 Grad. Schwacher Wind aus Südwest.

Atlantische Tiefausläufer sorgen für wechselhaftes Wetter in Brandenburg und Berlin. Mit einer südwestlichen Strömung wird mäßig-warme Meeresluft herangeführt. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

Heute Abend Wechsel aus Sonne und Wolken, von der Prignitz bis zur Uckermark bereits dichtere Bewölkung, noch trocken. Aktuelle Temperatur zwischen 17 und 20 Grad. Schwacher Wind aus Süd bis Südwest. In der Nacht zum Freitag von der Uckermark bis zur Lausitz anfangs noch Wolkenlücken. In den anderen Regionen bereits geschlossene Bewölkung, daraus leichter Regen, zur Oder ausbreitend. Tiefstwerte 14 bis 12 Grad. Schwacher Wind aus südlichen Richtungen.

Atlantische Tiefausläufer sorgen für wechselhaftes Wetter in Brandenburg und Berlin. Mit südwestlicher Strömung wird feuchte und mäßig warme Luft herangeführt. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Mittwoch zunehmend stark bewölkt, ausgangs der Nacht zwischen Prignitz und Elbe-Elster-Niederung erste Regentropfen, sonst niederschlagsfrei. Besonders in der Uckermark örtlich Nebelfelder. Temperaturrückgang auf 13 bis 11 Grad. Schwacher Südostwind.

Der bisher wetterbestimmende Hochdruckeinfluss schwächt sich allmählich ab. So kann sich in der Nacht zum Dienstag ein Tiefausläufer annähern, der Brandenburg und Berlin im Tagesverlauf von West nach Ost überquert. Mit einer vorübergehend Südost auf Südwest drehenden Strömung wird am Dienstag zögernd etwas kühlere Luft herangeführt. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.