Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Amtliche WARNUNG vor WINDBÖEN Samstag, 4. Januar, 08:00 – 20:00 Uhr - Video - Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten um 55 km/h (15m/s, 30kn, Bft 7) anfangs aus westlicher, später aus nordwestlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) gerechnet werden.

Der Ausläufer eines Tiefs bei Skandinavien überquert Brandenburg und Berlin in der Nacht. Ein weiterer Tiefausläufer folgt am Sonnabend, nachfolgend fließt kühle Meeresluft in die Region. STURM/WIND: Am Sonnabend verbreitet Windböen bis 60 km/h (Bft 7), vereinzelt Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8). Am Abend Windabnahme.

Nachdem sich der bisher wetterbestimmende Hochdruckeinfluss abgeschwächt hat, kann sich in der Nacht zum Freitag der Ausläufer eines Tiefs über dem Europäischen Nordmeer annähern. Er überquert Brandenburg und Berlin im Verlauf des Freitags und leitet einen wechselhaften Witterungsabschnitt ein. FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Freitag Frost zwischen 0 und -3 Grad sowie geringes Risiko für Glätte durch Reifablagerungen WIND: Am Freitagnachmittag und -abend zwischen Elbe und Neiße mit geringer Wahrscheinlichkeit Windböen um 55 km/h (Bft 7).

Ein Hochdruckgebiet mit Zentrum über Tschechien verlagert sich nur langsam südostwärts. Es bleibt auch am Donnerstag wetterbestimmend. FROST/GLÄTTE: Heute Abend leichter Frost. In der Nacht zum Donnerstag teils mäßiger Luftfrost zwischen -2 und -6 Grad, in Bodennähe bis -9 Grad. Dabei Glätte durch Reif oder überfrierende Nässe wahrscheinlich. NEBEL: Heute Abend und in der Nacht zum Donnerstag gebietsweise Nebel, lokal mit Sichtweiten unter 150 m.

Die eingeflossene, etwas kältere Luftmasse gelangt zunehmend unter Hochdruckeinfluss. FROST/GLÄTTE: In der Silvesternacht gebietsweise Luftfrost bis -1 Grad, in Bodennähe verbreitet Frost bis -4 Grad. Dabei streckenweise Glätte durch überfrierende Restnässe oder Reif. NEBEL: In der zweiten Hälfte der Silvesternacht gebietsweise Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.

In der Nacht zum Dienstag überquert ein Tiefausläufer Brandenburg und Berlin südwärts. Vorübergehend fließt rückseitig etwas kältere Luft ein. Am Dienstag setzen sich wieder Hochdruckeinfluss und mildere Luft durch. GLATTEIS: In der zweiten Nachthälfte zum Dienstag und am Dienstagmorgen vor allem in der Südhälfte Brandenburgs örtlich Glatteis durch gefrierenden Regen oder Sprühregen nicht ausgeschlossen. WIND: Am Dienstag vor allem in der Uckermark einzelne Windböen aus West bis Nordwest bis 60 km/h (Bft 7).

Ein langsam nach Südosteuropa ziehendes Hochdruckgebiet sorgt für ruhiges und mäßig kaltes Winterwetter. Am Montag wird mit westlicher Strömung milde Luft herangeführt. FROST: Bis Montagvormittag verbreitet leichter Frost bis -4 Grad. Im Süden Brandenburgs bodennah mäßiger Frost bis -7 Grad.

In der Nacht zum Montag stark bewölkt und niederschlagsfrei. Abkühlung auf 0 bis -4 Grad. Im Süden Brandenburgs bodennah mäßiger Frost bis -7 Grad. Schwacher Südwestwind.