Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Bei schwachen Luftdruckgegensätzen ist zunächst feuchte und kühle Luft in Brandenburg und Berlin wetterbestimmend. In den kommenden Tagen setzt sich milde Luft durch. NEBEL: In der Nacht zum Donnerstag und am Donnerstagmorgen gebietsweise Nebel, teils mit einer Sichtweite unter 150 m.

In der Nacht zum Donnerstag stark bewölkt bis bedeckt, gebietsweise Dunst oder Nebel, teils mit Sichten unter 150 m. Vereinzelt etwas Sprühregen, vielerorts niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 6 Grad in der Niederlausitz und 3 Grad in der Prignitz. Schwachwindig.

Bei schwachen Luftdruckgegensätzen bleibt feuchte Luft in Brandenburg und Berlin wetterbestimmend. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt bis bedeckt und leichter Regen. Gebietsweise auch Dunst- und Nebelfelder. Temperatur auf 5 bis 2 Grad absinkend. Schwachwindig.

Ein Tief verlagert sich nach Norddänemark und führt feuchte und milde Luft nach Brandenburg und Berlin. Bis Dienstagabend werden keine Wettergefahren erwartet.

In der Nacht zum Dienstag erst gering bewölkt oder klar. Später von Westen aufziehende Wolkenfelder, in der Prignitz etwas Regen. Südöstlich einer Linie vom Oderbruch bis zur Elbe-Elster-Niederung weiterhin kaum Wolken. Tiefstwerte 4 bis 1 Grad, in Bodennähe örtlich leichter Frost um -1 Grad. Schwacher, gegen Morgen teils mäßiger Wind aus südlichen Richtungen.

Ein Tief verlagert sich allmählich über Deutschland hinweg in die Nordsee und führt dabei feuchte und milde Luft nach Brandenburg und Berlin. NEBEL: Heute Abend und in der Nacht zum Montag lokal Nebel, teils mit einer Sichtweite unter 150 m.

Heute Abend in der Prignitz dichte Bewölkung, sonst wolkig bis gering bewölkt. Trocken. Örtlich Nebel. Temperaturwerte zwischen 4 und 10 Grad. Schwacher, teils mäßiger Wind aus östlicher Richtung. In der Nacht zum Montag teils wolkig, teils hochnebelartig bedeckt, lokal Dunst- oder Nebelfelder. In Ostbrandenburg und in Berlin mitunter auch längere klare Abschnitte. Tiefstwerte zwischen 9 Grad an der Grenze zu Sachsen und 4 Grad in der Uckermark, in Muldenlagen teils nur um 1 Grad. Überwiegend schwacher Wind, von Ost auf Südost drehend.

In der Nacht zum Sonntag bestimmt noch schwacher Hochdruckeinfluss das Wetter in Brandenburg und Berlin. Bereits am Sonntagmorgen greift ein Tief bei Italien mit seinen Ausläufern von Süden auf die Region über. FROST: In der Nacht zum Sonntag von der Prignitz bis zum Havelland örtlich leichter Frost bis -1 Grad. In Bodennähe verbreitet leichter Frost zwischen -1 und -3 Grad.

In der Nacht zum Sonntag zunächst vielerorts gering bewölkt, örtlich Ausbildung von Nebelfeldern. Im Nachtverlauf von Süden her erneut Bewölkungsverdichtung, gegen Morgen in der Niederlausitz einsetzender Regen, allmählich Richtung Berlin ausweitend. Tiefstwerte 3 bis 0 Grad, von der Prignitz bis zum Havelland örtlich leichter Frost bis -1 Grad. In Bodennähe verbreitet leichter Frost zwischen -1 und -3 Grad. Lokal Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif nicht ausgeschlossen. Schwacher von Südwest auf Ost bis Nordost drehender Wind.

Ein Tief über Frankreich führt mit östlicher, später südwestlicher Strömung feuchte und milde Luft nach Brandenburg und Berlin. Ein Ausläufer des Tiefs greift auf die Region über und zieht am Sonnabend allmählich nordwärts ab. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.