Werbefläche mieten ...

Video - Mit einer west- bis nordwestlichen Strömung wird erwärmte Meereskaltluft nach Brandenburg und Berlin geführt. Diese gelangt in den nächsten Tagen zunehmend unter Hochdruckeinfluss. WIND: Heute in den westlichen Landesteilen sowie in Schauernähe einzelne Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Nordwest möglich. NEBEL: In der Nacht zum Dienstag örtlich Nebel, streckenweise mit Sichtweiten unter 150 Metern.

Video - Nauen. Auch, wenn es mehrere kurzzeitige Gewitterwarnungen für Nauen gab ist relativ wenig passiert. Vereinzelt zuckten Blitze über der Kernstadt und den Ortsteilen, mit kräftigem Wind und Starkregen. Im Ortsteil Bergerdamm musste die Feuerwehr mit Motorsägen einen umgestürzten Baum, der auf einem Transporter lag zersägen.

Im Einflussbereich eines Tiefs über dem Nordmeer fließt mit westlicher Strömung erwärmte Meereskaltluft nach Brandenburg und Berlin. GEWITTER: Eingangs der Nacht im Nordwesten örtlich kurze Gewitter mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7) und Graupel. Am Sonntag in allen Landesteilen einzelne Graupelgewitter, teils mit Sturmböen bis 70 km /h (Bft 8). STURM/WIND: Am Sonntag Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus West. Vor allem in Schauernähe auch einzelne Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8).

Video - In der Nacht ziehen die Ausläufer eines Tiefs bei den Britischen Inseln über die Region hinweg. Sie gestalten das Wetter wieder wechselhafter und in der Folge deutlich kühler. STARKREGEN/GEWITTER/WIND: In der Nacht ostwärts ziehender, teils schauerartig verstärkter Regen, dabei bis Sonnabendfrüh örtlich Starkregenmengen um 20 l/qm in wenigen Stunden nicht ausgeschlossen, anfangs lokal kurze Gewitter mit Windböen um 55 km/h (Bft 7) gering wahrscheinlich. GEWITTER/STURM: Ab Sonnabendmittag bis in die erste Nachthälfte vor allem im Norden Brandenburgs örtlich kurze Gewitter mit Graupel sowie Wind-, vereinzelt Sturmböen um 65 km/h (Bft 8) möglich.

Video - Brandenburg und Berlin liegen zunächst noch unter Hochdruckeinfluss, ehe ab Freitagnachmittag die Ausläufer eines Tiefs bei den Britischen Inseln das Wetter wieder wechselhafter gestalten. GEWITTER: Ab dem späten Nachmittag aufkommender schauerartig verstärkter, teils gewittriger Regen, bis Sonnabendvormittag ostwärts abziehend.

In der Nacht zum Freitag gering bewölkt, teils wolkig und niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 9 und 3 Grad. Schwacher Wind aus Ost bis Südost.

Brandenburg und Berlin liegen im Einflussbereich eines Hochs mit Schwerpunkt über Nordeuropa. Dabei wird in einer nördlichen Strömung erwärmte Meeresluft polaren Ursprungs herangeführt. Keine warnrelevanten Wettererscheinungen.

Heute Nachmittag und Abend bei wenigen Quellwolken viel Sonnenschein, trocken. Aktuelle Temperaturwerte zwischen 18 Grad in der Uckermark und 22 Grad im Süden Brandenburgs. Schwacher Wind aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Donnerstag zunächst gering bewölkt, im Laufe der zweiten Nachthälfte von Westen teils wolkig bis stark bewölkt. Niederschlagsfrei. Tiefsttemperatur 9 bis 4 Grad. Gebietsweise Frost in Bodennähe um -1 Grad. Schwachwindig.