Werbefläche mieten ...

Wie immer wird es auch zum Wochenstart nicht jede Region treffen, dabei muss mit unwetterartigen Niederschlag gerechnet werden. Bei schwachen Luftdruckgegensätzen ist heiße und zu Gewittern neigende Luft für Brandenburg und Berlin wetterbestimmend. UNWETTER GEWITTER/STARKREGEN/STURM: In der Nacht einzelne starke Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Hagel und Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8). Am Montag bereits am Vormittag einzelne starke Gewitter, ab dem Mittag verbreiteter Gewitter, punktuell auch unwetterartige Starkregenmengen über 30 l/qm in kurzer Zeit wahrscheinlich. HITZE: Am Montag starke Wärmebelastung. Hinweis: Aufgrund anhaltender Trockenheit herrscht verbreitet eine hohe bis sehr hohe Waldbrandgefahr.

Update: 19.35 Uhr - Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL Sonntag, 9. August, 14:44 bis ...  Uhr - Es treten einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 35 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) und Hagel. Aktuell betroffen ist der Landkreis Havelland.

Es ist heiße und zunehmend feuchte Luft für Brandenburg und Berlin wetterbestimmend. GEWITTER/STARKREGEN/STURM: Ab heute Nachmittag einzelne starke Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) wahrscheinlich. HITZE: Am Sonntag starke Wärmebelastung. Hinweis: Aufgrund anhaltender Trockenheit herrscht verbreitet eine hohe bis sehr hohe Waldbrandgefahr.

Brandenburg und Berlin liegen im Bereich des Azorenhochs, das sich bis Mittel- und Osteuropa erstreckt. Mit einer südwestlichen Strömung wird sehr warme, ab Donnerstag zunehmend heiße Luft herangeführt. Keine warnrelevanten Wettererscheinungen.

Heute vielerorts heiter, örtlich etwas Quellbewölkung. Bis zum frühen Nachmittag vor allem im Norden und im Berliner Raum noch zeitweise Durchzug von Wolkenfeldern. Anschließend verbreitet Bewölkungsrückgang, am Abend nahezu wolkenlos. Trocken. Erwärmung auf 26 bis 28 Grad. Schwacher Wind aus südlichen Richtungen. In der Nacht zum Donnerstag klar oder gering bewölkt. Niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 15 bis 10 Grad. Schwacher Wind aus Südost, gegen Morgen in der Niederlausitz aus Ost.

Update/ 02.08.2020, 10.45 Uhr - Brandenburg und Berlin liegen im Einflussbereich eines Tiefdruckgebietes über Island. Die zugehörige Tiefdruckrinne und die nachfolgende Kaltfront bestimmen zunehmend das Wetter und es wird von Westen etwas kühler. UNWETTER GEWITTER/STARKREGEN/STURM: Heute Vormittag vereinzelte, ab Mittag häufige starke Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Lokal auch unwetterartiger Starkregen mit mehr als 25 l/qm in kurzer Zeit und schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) möglich. Im Laufes des Abends von Westen her nachlassende Gewittertätigkeit.

Ein Tief über den Britischen Inseln führt auf seiner Vorderseite vorübergehend sehr warme bis heiße Luft nach Berlin und Brandenburg. Im Verlauf des Dienstags überquert die wenig wetteraktive Kaltfront des Tiefs die Region von Nordwest nach Südost. Rückseitig der Front setzt sich wieder Hochdruckeinfluss durch, es kühlt dabei wieder etwas ab. WIND: Ab Dienstagvormittag bis in den späten Nachmittag hinein bei auffrischendem Südwestwind einzelne Windböen bis 55 km/h (Bft 7), zum Abend nachlassende Böigkeit und Drehung auf Nordwest.