Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Eine Tiefruckrinne schwenkt allmählich von West nach Ost über Brandenburg und Berlin hinweg. Dabei bleibt die bisher vorherrschende, sehr warme bis heiße und feuchte Luft wetterbestimmend. GEWITTER/STARKREGEN/HAGEL/STURM: In der Nacht zum Montag nur vereinzelt, im Verlauf des Montags häufiger Ausbildung teils starker Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel sowie Sturmböen um 70 km/h (Bft 8). Am Montagnachmittag und -abend lokal eng begrenzt unwetterartige Entwicklungen mit heftigem Starkregen um 30 l/qm in kurzer Zeit, Hagel um 2 cm und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) nicht ausgeschlossen.

Am Sonntagnachmittag örtlich Gefahr durch unwetterartige Entwicklungen. Ein umfangreicher Tiefdruckkomplex über Mitteleuropa führt mit östlicher Strömung sehr warme und zunehmend feuchte Luft nach Berlin und Brandenburg. Die Gewitterneigung steigt dabei allmählich an. GEWITTER/STARKREGEN/HAGEL/WIND: In der Nacht zum Sonntag vor allem zwischen Prignitz, Uckermark und Barnim einzelne starke Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel sowie Sturmböen um 70 km/h (Bft 8) aus Nordost. In den Frühstunden nachlassende Gewittertätigkeit. Am Sonntagnachmittag erneute Ausbildung starker Gewitter, lokal eng begrenzt unwetterartige Entwicklungen mit heftigem Starkregen um 30 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) nicht ausgeschlossen.

Unter schwachem Hochdruckeinfluss wird mit einer nordöstlichen Strömung weiterhin sehr warme bis heiße und trockene Luft nach Berlin und Brandenburg geführt. Erst am Sonnabendnachmittag stellt sich allmählich Tiefdruckeinfluss mit einer zunehmend schwülwarmen Luftmasse ein. GEWITTER/STARKREGEN/WIND: Ab dem späten Sonnabendnachmittag zunächst im Nordosten Brandenburgs, in der Nacht zum Sonntag landesweit geringe Wahrscheinlichkeit für einzelne Gewitter, zum Teil mit Windböen um 55 km/h (Bft 7), kleinkörnigem Hagel und lokal eng begrenzt Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit.

Am Rande eines umfangreichen Hochdruckgebietes über Skandinavien wird mit einer nordöstlichen Strömung heute noch sehr warme bis heiße Luft nach Berlin und Brandenburg geführt. Am Wochenende stellt sich dann allmählich Tiefdruckeinfluss mit wechselhaftem und etwas kühlerem Wetter ein. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

Das sollte jeder bei der starken Wärmebelastung für sich tun: Sonnenschutzspray oder Creme sollte unbedingt vor dem Aufenthalt im freien aufgetragen sein. Viel trinken, lieber lauwarme Getränke wie z. B.. leicht gesüßter Tee oder Wasser mit etwas Zitrone als eiskalte Getränke zu sich nehmen.

Unter Hochdruckeinfluss wird heiße bis sehr heiße Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. HITZE: Heute und in den Folgetagen tagsüber starke Wärmebelastung.

In der Nacht zum Donnerstag bei gering bewölktem oder klarem Himmel Temperaturrückgang auf 19 bis 14 Grad. Schwacher Wind aus östlichen Richtungen.

Unter Hochdruckeinfluss wird heiße bis sehr heiße Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. HITZE: Am Mittwoch starke Wärmebelastung.