Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Ein Tiefdruckgebiet über Südskandinavien verlagert sich weiter nach Norden. Derweil macht sich Zwischenhocheinfluss bemerkbar. Am Mittwochabend erreicht das Frontensystem eines Tiefs über Island die Region. Bis Donnerstag voraussichtlich keine Wettergefahren.

Ein Tiefdruckgebiet verlagert sich nach Südschweden. Dabei ist kühle und sehr feuchte Luft wetterbestimmend. STARKREGEN/GEWITTER: Anfangs verbreitet Regen mit wechselnder Intensität. Bei schauerartiger Verstärkung oder bei eingelagerten Gewittern gebietsweise Starkregen um 20 l/qm in 6 Stunden gering wahrscheinlich. WIND: In der Nacht zum Dienstag vereinzelte Windböen bis 60 km/h (Bft 7) gering wahrscheinlich.

Heute Mittag und im weiteren Verlauf teils heiter, teils wolkig. Trocken. In der Prignitz am Nachmittag einzelne Schauer nicht ausgeschlossen. Höchstwerte zwischen 18 und 21 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag stark bewölkt, gebietsweise Nebel möglich. In der zweiten Nachthälfte von Süden aufkommender Regen mit wechselnder Intensität. Abkühlung auf 12 bis 9 Grad. Schwacher Wind, vorwiegend aus Nordost bis Nord.

In der Nacht bestimmt zunächst noch schwacher Hochdruckeinfluss das Wetter. Am Sonnabend gelangen Brandenburg und Berlin allmählich wieder in den Einfluss tiefen Luftdrucks. Mit einer südlichen Strömung fließt mäßig warme Meeresluft ein. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Sonnabend in einem Streifen vom Fläming über den Berliner Raum bis zur Uckermark noch längere Zeit klar, sonst zunehmend dichte Bewölkung und sowohl in der Prignitz als auch in der östlichen Niederlausitz geringfügiger Regen möglich. Tiefsttemperatur 11 bis 6 Grad. Schwacher Wind aus südlichen Richtungen.

Die eingeflossene Meeresluft gelangt vorübergehend unter schwachen Hochdruckeinfluss. In der Nacht zum Sonnabend gelangen Berlin und Brandenburgs allmählich wieder in den Einfluss tiefen Luftdrucks. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Freitag wolkig, in der zweiten Nachthälfte meist klar, niederschlagsfrei. Tiefstwerte 9 bis 6 Grad. Nachlassender, im Verlauf schwacher Wind aus westlichen Richtungen.

Es kann am 05. September im Nordwesten sehr windig werden. Die Ausläufer eines Tiefs über Südskandinavien überqueren Brandenburg und Berlin in der Nacht und am Donnerstag. WIND: Am Donnerstag bis zum Abend vor allem in der Nordwesthälfte Windböen bis 60 km/h (Bft 7) wahrscheinlich.

In der Nacht zum Donnerstag zunehmend stark bewölkt, zeitweise leichter Regen. Ausgangs der Nacht in der Prignitz Auflockerungen. Temperaturrückgang auf 15 bis 11 Grad. Schwacher, nach Norden hin auch mäßiger Wind aus Südwest bis West.