Tiefausläufer überqueren Brandenburg und Berlin. Mit einer westlichen Strömung wird dabei wolkenreiche und relativ milde Meeresluft herangeführt. Die Wetterlage erfordert keine Warnungen.

++ Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN ++ Sa, 22. Dez, 00:30 – 05:00 Uhr- Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) und 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf.

Ein Tiefdruckgebiet zieht ostwärts über Norddeutschland hinweg. Es lenkt mit einem zeitweise lebhaften Westwind relativ milde Meeresluft nach Brandenburg und Berlin. STURM/WIND: In der Nacht zum Sonnabend zeitweise Wind- und einzelne Sturmböen um 60 km/h (Bft 7-8).

Brandenburg und Berlin liegen unter Zwischenhocheinfluss in einer südöstlichen Strömung. Am Mittwoch greift von Westen ein atlantischer Tiefausläufer über. FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Mittwoch und am Morgen gebietsweise leichter Frost um -1 Grad. Insbesondere in der Uckermark bei Aufklaren Glättegefahr durch verbreitet gefrierende Nässe.

Von Westen her greifen schwache atlantische Tiefausläufer über. Sie führen eine leichte Milderung herbei. FROST/GLÄTTE/GLATTEIS: Zeit- und gebietsweise leichter Frost, lokal Glätte, mit geringer Wahrscheinlichkeit auch Glatteis.

Der Einfluss des Hochdruckgebietes über Westrussland lässt nach, sodass im Verlauf der Nacht zum Montag von Westen ein Tiefausläufer unter Abschwächung auf das Vorhersagegebiet übergreifen kann. FROST/GLÄTTE/GLATTEIS: Bis Montag verbreitet leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad. Gebietsweise geringfügiger Schneefall, bis Montagvormittag daher Glättegefahr. Örtlich ist auch etwas gefrierender Sprühregen mit Glatteisgefahr wahrscheinlich.