Die Kaltfront eines Tiefs über Südskandinavien und der Ostsee überquert Berlin und Brandenburg in der Nacht. Am Sonnabend fließt auf der Rückseite der nach Südosten abgezogenen Kaltfront mit einer nördlichen Strömung sehr kühle Meeresluft ein. WIND: Von Sonnabendmorgen bis zum frühen Sonnabendnachmittag vor allem im Norden und in der Mitte Brandenburgs mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest.

Ein flaches Islandtief zieht über Südskandinavien Richtung Baltikum. Seine Warmfront überquert in der Nacht Brandenburg und Berlin von West nach Ost. Am Donnerstag folgt seine nur wenig wetterwirksame Kaltfront von Norden her. STURM/WIND: Am Donnerstag Wind- vereinzelt auch Sturmböen wahrscheinlich.

Der Ausläufer eines Sturmtiefs über dem Baltikum überquert Berlin und Brandenburg. Mit einer lebhaften Nordwestströmung wird kühle Meeresluft herangeführt. Am Mittwoch verlagert sich das Tief weiter nach Osten. STURM/WIND: Bis in die zweite Nachthälfte hinein Windböen und Sturmböen zwischen 50 und 70 km/h (Bft 7-8) aus West, später Nordwest wahrscheinlich, anschließend etwas nachlassend. Am Mittwoch noch zeitweise Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Nordwest wahrscheinlich, im Tagesverlauf weiter nachlassend

Der Herbst zeigt sich am Dienstag mit dem Sturmtief "Siglinde" von seiner ungemütlichen Seite, es ist aber nicht unwetterwürdig. Vom Deutschen Wetterdienst wurde für den 23. Oktober ab 8 Uhr, die Warnstufe 2. herausgegeben. Der Aufenthalt im freien sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Es besteht gerade bei Windböen, bis hin zur Sturmstärke die Gefahr durch abbrechende Äste oder umstürzende Bäume. Alles was nicht fest verankert ist, könnte umherfliegen. Fahrzeugführer/innen sollten besonders vorausschauend fahren.

Der bisher wetterbestimmende Hochdruckeinfluss schwächt sich allmählich ab. Am Montag zieht eine Kaltfront von Nordwest nach Südost über Brandenburg und Berlin hinweg. Mit einer westlichen Strömung fließt kühlere Meeresluft ein. FROST: In der Nacht zum Montag und Montagmorgen in Südbrandenburg leichter Frost bis -1 Grad, in Erdbodennähe bis -3 Grad wahrscheinlich.

Brandenburg und Berlin liegen unter schwachem Hochdruckeinfluss. Mit einer westlichen Strömung fließt milde Luft ein. Bis auf Weiteres keine warnwürdigen Wetterereignisse.

In der Nacht zum Sonntag stark bewölkt, gebietsweise größere Auflockerungen, niederschlagsfrei. Tiefsttemperatur zwischen 6 und 3 Grad. Schwacher Wind aus westlichen Richtungen.