Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Das Wetter zum Wochenstart kan in Berlin und Brandenburg wieder wechselhaft werden. Es muss mit Niederschlag gerechnet werden. Am Südrand einer umfangreichen Tiefdruckzone, die sich von Schottland bis nach Südskandinavien erstreckt, fließt mit einer westlichen Strömung mäßig warme Meeresluft ein. Dabei greift in der Nacht zum Montag ein Tiefausläufer von Nordwesten über und bleibt auch am Montag für Berlin und Brandenburg wetterbestimmend. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

Land Brandenburg / Berlin: Das Wetter am Sonntag eher unbeständig, es werden bis 23 Grad erwartet. Ein Tief über Skandinavien lenkt mit einer westlichen Strömung mäßig warme Meeresluft in den Osten Deutschlands. Am Sonntag streift der wenig wetterwirksame Ausläufer eines weiteren Tiefs über Schottland den Norden von Brandenburg. WIND: Am Sonntag mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest.

Unter allmählich abnehmenden Hochdruckeinfluss ist bei südwestlicher Strömung noch warme Luft wetterbestimmend. Ausgehend von einem Tief über Skandinavien setzt sich am Sonnabend etwas kühlere Meeresluft aus Nordwest durch. Bis Sonnabendabend keine Wettergefahren.

Es bleibt weiterhin mild und soweit trocken. Brandenburg und Berlin verbleiben unter schwachem Hochdruckeinfluss. Mit einer südwestlichen Strömung fließt mäßig-warme Luft ein. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

Zwischen einem Tief über Polen und hohem Luftdruck über Westeuropa fließt mit einer nordwestlichen Strömung kühle und feuchte Luft nach Brandenburg und Berlin. WIND: Heute Abend noch mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Nordwest.

Ein Tief zieht von Sachsen über die Niederlausitz nach Polen. Es lenkt mit einer von Nordost auf Nordwest drehenden Strömung feuchte Luft nach Brandenburg und Berlin.