Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Mit einer östlichen Strömung wird warme und trockene Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. Bis einschließlich Mittwoch sind keine Wettergefahren zu erwarten. Hinweis: Aufgrund von langanhaltender Trockenheit besteht erhöhte Waldbrandgefahr!

Ein Hoch, das sich von der Ostsee bis nach Russland erstreckt, lenkt mit einer östlichen Strömung mäßig-warme Luft nach Brandenburg und Berlin.

Mit einer nördlichen Strömung wird mäßig-warme Meeresluft nach Brandenburg und Berlin gelenkt. GEWITTER/STARKREGEN/WIND: Bis Donnerstagabend werden keine warnwürdigen Wetterereignisse erwartet.

Ein in höheren Luftschichten ausgeprägtes Tief verlagert seinen Schwerpunkt langsam von Polen nach Deutschland. Mit einer Nordströmung fließt etwas kühlere Meeresluft ein. GEWITTER/STARKREGEN/WIND: In der ersten Nachthälfte und ab Mittwochmittag Bildung einzelner Gewitter mit Windböen um 60 km/h (Bft 7). Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit nicht komplett ausgeschlossen.

Ein in höheren Luftschichten ausgeprägtes Tief verlagert seinen Schwerpunkt langsam von Polen nach Deutschland. Mit einer Nordostströmung fließt mäßig warme Luft ein. GEWITTER/WIND: Ab Dienstagnachmittag in der Mitte und im Süden von Brandenburg geringe Wahrscheinlichkeit für Gewitter mit Windböen um 55 km/h (Bft 7)

Im Einflussbereich eines Hochdruckgebietes mit Schwerpunkt über Nordosteuropa wird mit einer östlichen Strömung warme und trockene Luft herangeführt. WIND: Mit einer geringen Wahrscheinlichkeit ab dem Mittag vor allem im Süden vereinzelte Windböen bis 55 km/h (Bft 7) aus Ost.