Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Am 10. Mai zum Christi Himmelfahrt Tag kann es im Brandenburg Land und Berlin sehr turbulent am Himmel zugehen. Am Donnerstag nähert sich ein Randtief mit einer Kaltfront. Dann wird es zusammen mit feuchterer Luft gewittrig. GEWITTER/ STARKREGEN/HAGEL/STURM: Am Donnerstag Gewitter, sehr wahrscheinlich lokal mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen um 70 km/h (Bft 8) aus Südost, auf West drehend.

Der Einfluss des Hochdruckgebietes mit Zentrum über Finnland schwächt sich allmählich ab und es fließt zunehmend feuchtere und zu Gewittern neigende Luft ein. Es muss vorallem im Brandenburger Süden mit: GEWITTER/STARKREGEN/STURM/WIND gerechnet werden: Am Mittwochnachmittag und -abend im Süden Gewitter mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Südost, vereinzelt auch mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit.

Unter dem Einfluss eines Hochs über Norddeutschland und dem Ostseeraum bestimmt trockene und mäßig warme Luft das Wetter in Berlin und Brandenburg. Bis in die Nacht zum Montag werden keine Wettergefahren erwartet. Hinweis: Aufgrund von langanhaltender Trockenheit erhöhte Waldbrandgefahr.

Über dem Norden Deutschlands baut sich ein Hochdruckgebiet auf, das mit mäßig warmer und trockener Luft wetterbestimmend ist. FROST IN BODENNÄHE: In der Nacht zum Sonnabend tritt zeit- und gebietsweise leichter Frost in Bodennähe zwischen -1 und -3 Grad auf. Sonst werden am Sonnabend keine warnwürdigen Wetterereignisse erwartet.

Ein schwacher Tiefausläufer bringt heute nochmals kühlere Luft. In der Folgezeit bestimmt dann ein Hochdruckgebiet das Wettergeschehen. Tagsüber keine Wettergefahren. In der Nacht zum Freitag im Norden örtlich FROST in Bodennähe bis -2 Grad.

Im Brandenburg-Südost besteht heute Nacht zum Donnerstag Gefahr durch intensiven Starkregen mit Regenmengen bis zu 35 l/qm in binnen weniger Stunden. Zwischen hohem Luftdruck über dem Baltikum und einem umfangreichen Tief über dem Mittelmeer bestimmt heute kühle Luft das Wetter in Berlin und Brandenburg. In der Nacht zum Donnerstag greift ein Tiefausläufer von Südosten über und führt mäßig warme und feuchte Luft heran. GEWITTER/STARKREGEN/STURM/HAGEL: