Werbefläche mieten ...

Seit vergangenen Samstag haben wird nun offiziell Sommeranfang, die Wetterentwicklung zeigt dazu erst einmal bis zum Ende der Woche positiv warm. Es sind bis zum Wochenende Werte von über 30 in Brandenburg möglich, unwetterartige Entwicklungen sind vorerst nicht in Sichtweite. Unter zunehmendem Hochdruckeinfluss gelangt allmählich wärmere und trockenere Luft nach Brandenburg und Berlin. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

Heute Abend auflösende Quellwolken, viel Sonne, trocken. Aktuelle Temperaturwerte zwischen 22 und 25 Grad. Schwacher bis mäßiger Nordwestwind. In der Nacht zum Dienstag gering bewölkt und niederschlagsfrei. Abkühlung auf 13 bis 10 Grad. Schwacher Wind aus Nordwest.

Landkreis Havelland – der Deutsche Wetterdienst warnte heute Nachmittag für das Havelland vor Unwetter. Es wurden lokal Schwere Gewitter und heftiger Niederschlag erwartet, mmer wieder zuckten auch Blitze am Himmel. Im Bereich der Stadt Friesack waren zeitweise diverse Straße von Wasser überschwemmt worden, auch Grundstückseinfahrten standen regelrecht unter Wasser. So schlimm wie die Vorhersage es angekündigt hatte, kam es allerdings nicht. Im Friesacker Amtsbereich regnete es ordentlich, zeitweise sogar kräftig.

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL Donnerstag, 18. Juni, 16:30 – 17:15 Uhr - Von Osten ziehen einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 l/m² in kurzer Zeit sowie Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) und Hagel.

Update/ 18.06.2020/ VideoVORABINFORMATION UNWETTER vor SCHWEREM GEWITTER Donnerstag, 18. Juni, 12:00 – 22:00 Uhr - In sehr feuchter Luft entwickeln sich im Tagesverlauf örtlich kräftige Gewitter. Diese fallen zum Teil unwetterartig aus und können von heftigem Starkregen zwischen 25 und 40 l/qm in kurzer Zeit, Sturmböen um 75 km/h (Bft 8-9) und kleinkörnigem Hagel bzw. größeren Hagelansammlungen begleitet sein.

Havelland/Oberhavel/Barnim/Brandenburg-Havel/Ostprignitz-Ruppin. Seit Samstagmittag zogen teils heftige Unwetter über Ostdeutschland, das bis in den Sonntagmorgen andauern sollte. In den Bereichen Nauen bis Kremmen, entlang der B273 kam es am Nachmittag neben extremen Starkregen auch zu Hagelschlag mit Körner von der Größe einer 1-Euro-Münze, vereinzelt aber auch noch größer. Teilweise kam es zu Aquaplaning wie im Nauen'er Ortsteil Börnicke, bis hin zu Überschwemmungen auf Straße und Gehweg. Neben der B 5 waren auch zahlreiche Blitze aus Richtung Wustermark kommend zu beobachten.

Unter schwachen Luftdruckgegensätzen wird von Polen sehr warme und zu Gewittern neigende Luft herangeführt. Ab Sonntag fließt dann deutlich trockenere, aber immer noch warme Luft aus Nordosten in die Region. GEWITTER/STARKREGEN (EXTREMES UNWETTER)/HAGEL/STURM: Gebietsweise Schauer und kräftige Gewitter, teils mit unwetterartigem Starkregen bis 40 l/qm in einer Stunde, (schweren) Sturmböen bis 90 km/h (Bft 10) und Hagel. Stellenweise extrem heftiger Starkregen mit mehr als 40 l/qm in kurzer Zeit oder mehr als 60 l/qm über einen längeren Zeitraum und größerer Hagel nicht ausgeschlossen. Nach vorübergehender Abschwächung zum Sonntagmorgen zwischen Prignitz und Elbe-Elster-Niederung erneut Gewitter, wieder teils unwetterartig.