Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Ein Hochdruckgebiet mit Schwerpunkt über Russland und dem Baltikum lenkt mit einer östlichen Strömung kalte und allmählich trockenere Luft nach Brandenburg und Berlin. In der Nacht tritt zunächst im Osten, im Verlaufe der Nacht auch im Westen zunehmend FROST zwischen 0 und -3 Grad auf.

Auch am Freitag kann es in den Brandenburger und Berlin Straßen glatt werden - Am Rande eines Hochdruckgebiets mit Schwerpunkt über Nordosteuropa strömt mit einer östlichen Strömung zunehmend kalte Festlandsluft heran. Bis Freitagvormittag hält sich stellenweise NEBEL mit Sichten unter 150 m.

Die Wetteraussichten für den Donnerstag - Ein Hochdruckgebiet über Nordost- und Osteuropa führt mit einer östlichen Strömung zunehmend kalte Festlandsluft heran. Es hält sich gebietsweise NEBEL, örtlich mit Sichtweiten unter 150 m. Bis Donnerstagvormittag ist an der Grenze zu Sachsen-Anhalt und Sachsen FROST bis -1 Grad wahrscheinlich.

Brandenburg und Berlin liegen im Einflussbereich eines Sturmtiefs, das über Dänemark in die Ostsee zieht. Es lenkt milde Meeresluft in die Region. Dabei treten in der Nacht zum Donnerstag häufig WINDBÖEN bis 60 km/h (Bft 7), sowie einzelne STURMBÖEN bis 80 km/h (Bft 8 und 9) aus Südwest auf. Am Donnertag schwächt sich der Wind alsbald ab und es bleibt warnfrei.