Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Bei schwachen Luftdruckgegensätzen wird feuchte, heiße und zu Gewittern neigende Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. UNWETTER/GEWITTER/STARKREGEN/STURM: In der Nacht zum Dienstag anfangs noch stake Gewitter. Dabei örtlich Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Windböen um 55 km/h (Bft 7) und kleinkörniger Hagel. Lokal eng begrenzt heftiger Starkregen über 25 l/qm (Unwetter), Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) und größerer Hagel. Im weiteren Verlauf der Nacht allmählich nachlassende Gewitteraktivität. Ab Dienstagmittag erneut auflebende Gewittertätigkeit mit Unwetterpotential aufgrund von heftigem Starkregen und Sturmböen. HITZE: Am Dienstag in Berlin und weiten Teilen Brandenburgs starke Wärmebelastung.

Auch am zum Wochender letzten Augustwoche besteht lokal die Gefahr durch unwetterartige Entwicklungen. Es wird wieder nicht jeden Landkreis treffen. Bei schwachen Luftdruckgegensätzen wird allmählich feuchte, zu Gewittern neigende und sehr warme bis heiße Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. UNWETTER/GEWITTER/STARKREGEN/STURM: In der Nacht zum Montag und am Montagmorgen mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit im Süden Brandenburgs einzelne Gewitter, dabei Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und Windböen um 55 km/h (Bft 7).

200 m Amtliche WARNUNG vor HITZE Mo, 26. August, 11:00 – 19:00 Uhr Am Montag wird eine starke Wärmebelastung erwartet.

Das wetterbestimmende Hochdruckgebiet über dem Baltikum verlagert sich allmählich ostwärts. Dabei gelangt zunehmend feuchtere, aber dennoch sehr warme bis heiße Luft in die Region.

Das wetterbestimmende Hochdruckgebiet über dem Baltikum verlagert sich allmählich ostwärts. Am Sonntag gelangt zunehmend feuchtere, aber dennoch sehr warme bis heiße Luft in die Region. UNWETTER/GEWITTER/STARKREGEN/STURM: In der Nacht zum Sonntag in der Niederlausitz und im Elbe-Elster-Land mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und Windböen zwischen 50 und 60 km/h (Bft 7).

Ein Hochdruckgebiet mit Schwerpunkt über Osteuropa sorgt zunächst noch für ruhiges und sehr warmes Wetter. Im Verlauf des Wochenendes wird zunehmend feuchtere Luft herangeführt. GEWITTER/STARKREGEN/WIND: In der Nacht zum Sonntag in der Niederlausitz und im Elbe-Elster-Land mit geringer Wahrscheinlichkeit Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und Windböen zwischen 50 und 60 km/h (Bft 7).

Unter Hochdruckeinfluss erwärmt sich die eingeflossene Meeresluft in den kommenden Tagen weiter. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Freitag bei nahezu wolkenlosem Himmel Abkühlung auf 13 bis 9 Grad. Schwachwindig.