Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

200 m Amtliche WARNUNG vor HITZE Mo, 26. August, 11:00 – 19:00 Uhr Am Montag wird eine starke Wärmebelastung erwartet.

Das wetterbestimmende Hochdruckgebiet über dem Baltikum verlagert sich allmählich ostwärts. Dabei gelangt zunehmend feuchtere, aber dennoch sehr warme bis heiße Luft in die Region.

Das wetterbestimmende Hochdruckgebiet über dem Baltikum verlagert sich allmählich ostwärts. Am Sonntag gelangt zunehmend feuchtere, aber dennoch sehr warme bis heiße Luft in die Region. UNWETTER/GEWITTER/STARKREGEN/STURM: In der Nacht zum Sonntag in der Niederlausitz und im Elbe-Elster-Land mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und Windböen zwischen 50 und 60 km/h (Bft 7).

Ein Hochdruckgebiet mit Schwerpunkt über Osteuropa sorgt zunächst noch für ruhiges und sehr warmes Wetter. Im Verlauf des Wochenendes wird zunehmend feuchtere Luft herangeführt. GEWITTER/STARKREGEN/WIND: In der Nacht zum Sonntag in der Niederlausitz und im Elbe-Elster-Land mit geringer Wahrscheinlichkeit Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und Windböen zwischen 50 und 60 km/h (Bft 7).

Unter Hochdruckeinfluss erwärmt sich die eingeflossene Meeresluft in den kommenden Tagen weiter. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Freitag bei nahezu wolkenlosem Himmel Abkühlung auf 13 bis 9 Grad. Schwachwindig.

Die eingeflossene mäßig warme Meeresluft gelangt unter Hochdruckeinfluss und erwärmt sich in den kommenden Tagen. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Donnerstag klar oder gering bewölkt, örtlich Ausbildung flacher Dunst- oder Nebelfelder. Tiefstwerte 11 bis 7 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

Im Einflussbereich eines Tiefdruckkomplexes über dem Europäischen Nordmeer und Skandinavien wird mit einer West- bis Südwestströmung mäßig warme Meeresluft herangeführt. Bis auf Weiteres keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Mittwoch dichte Bewölkung, im Südosten zeitweise Regen, in der zweiten Nachthälfte nach Polen abziehend. Von Westen her nachfolgend Auflockerungen, ausgangs der Nacht gering bewölkt oder klar und lokal Wiesennebelfelder. Tiefsttemperatur zwischen 14 Grad im Südosten und 10 Grad im Nordwesten Brandenburgs. Schwacher Wind aus westlichen Richtungen.