Werbefläche1

Zur Tötung eines 12-jährigen Jungen durch seine Mutter (beide Deutsche) gibt es jetzt weitere Erkenntnisse. Die Polizei hat Spuren aus der Wohnung ausgewertet und Menschen aus dem Umfeld der Familie befragt. Danach ist zurzeit davon auszugehen, dass die 44 Jahre alte Mutter psychisch erkrankt war und an Depressionen litt. In der Nacht zum Freitag hat sie ihre Schwester in Süddeutschland angerufen und mitgeteilt, dass sie ihren Sohn getötet habe und sich selbst das Leben nehmen wolle.

Die Schwester informierte daraufhin die Polizei. Kurz nach ein Uhr suchten Rettungskräfte und Polizeibeamte die Wohnung der 44-Jährigen auf. Da die Wohnungstür nicht geöffnet wurde, musste sie aufgebrochen werden. Noch bevor die Einsatzkräfte in die Wohnung gelangen konnten, begab sich die 44-Jährige auf den Balkon und sprang aus der dritten Etage hinunter. Sofort eingeleitete Reanimierungsversuche blieben erfolglos. In der Wohnung fanden die Polizisten die Leiche des 12-jährigen Sohnes, der nach bisherigen Erkenntnissen erstickt wurde. Eine Obduktion wurde beantragt und soll in der nächsten Zeit durchgeführt werden, um die Todesursache genau festzustellen. Die angeforderten Rechtsmediziner haben ihre Arbeit bereits aufgenommen. Sonst war keine weitere Person in der Wohnung Die Frau lebte von ihrem Ehemann getrennt. Der leibliche Vater des Sohnes ist bereits im vergangenen Jahr verstorben. Polizeieinsätze wurden in diesem Jahr im Zusammenhang mit der Frau nicht registriert. Auch sonst wurde die 44-Jährige nach bisherigen Ermittlungen bei Behörden in Bremerhaven nicht auffällig.