Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

In der Nacht zum Dienstag greift der wenig wetterwirksame Ausläufer eines Tiefs über Schottland auf Brandenburg und Berlin über. In der Folge zieht dieser zögernd über den Vorhersagebereich hinweg, bleibt aber schleifend über der Niederlausitz liegen. FROST: In der ersten Nachthälfte zum Dienstag örtlich leichter Frost bis -1 Grad, in Bodennähe bis -4 Grad, anschließend wieder steigende Temperaturen.

In der Nacht zum Dienstag zunächst vielfach gering bewölkt, von West nach Ost aber allmählich dichter werdende Bewölkung, an Oder und Neiße bis in die zweite Nachthälfte hinein weiterhin teils klar. Im Verlauf der zweiten Nachthälfte vor allem in der Prignitz sowie zum Ende der Nacht in der Niederlausitz bei stark bewölktem Himmel etwas Regen, sonst meist niederschlagsfrei. Tiefsttemperatur 3 bis 1 Grad, in Muldenlagen in der ersten Nachthälfte bis -1 Grad, in Bodennähe allgemein leichter Frost bis -4 Grad. Schwacher, im Fläming zeitweise mäßiger Südostwind.

Kühle Luft unter schwachem Zwischenhocheinfluss sorgt in Brandenburg und Berlin für ruhiges Wetter. FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Montag verbreitet leichter Frost bis -3 Grad, besonders in der Südhälfte Brandenburgs in Bodennähe mitunter mäßiger Frost bis -6 Grad. In der zweiten Nachthälfte besonders vom Havelland bis in die Niederlausitz stellenweise Reifglätte. NEBEL: In der Nacht zum Montag gebietsweise Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 m.

Heute Abend überwiegend gering bewölkt und trocken vom Ruppiner Land bis zum Oderbruch gebietsweise Nebel oder Hochnebel. Temperatur zwischen 3 und 7 Grad. Schwachwindig. In der Nacht zum Montag gering bewölkt oder klar, gebietsweise Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 m. Leichter Forst bei Tiefstwerten zwischen +1 und -3 Grad, besonders in der Südhälfte Brandenburgs bodennah teils mäßiger Frost bis -6 Grad. Ausgangs der Nacht vor allem vom Havelland bis in die Niederlausitz stellenweise Reifglätte. Schwacher Wind aus südlichen Richtungen.

Ausgehend von einem Tief bei den Britischen Inseln wird mit einer südlichen Strömung feuchte und milde Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Freitag wolkig bis stark bewölkt, meist niederschlagsfrei. Abkühlung auf 4 bis 2 Grad, im Süden Brandenburgs örtlich leichter Frost in Bodennähe um -1 Grad. Schwacher Wind aus südlichen Richtungen.

Unter Tiefdruckeinfluss wird mit westlicher Strömung feuchte und milde Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Donnerstag wechselnde bis starke Bewölkung, gelegentlich etwas Regen. Bis zum Morgen vielerorts niederschlagsfrei. Gebietsweise Dunst oder Nebel. Temperaturrückgang auf 5 bis 3 Grad. Schwacher Wind, meist aus südlichen Richtungen.

Mehrere Tiefdruckgebiete über Mitteleuropa führen mit südwestlicher Strömung feuchte und milde Luft nach Brandenburg und Berlin. Keine warnrelevanten Wettererscheinungen.

In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt bis bedeckt, gebietsweise leichter Regen. Nur in der Elbe-Elster-Niederung und Niederlausitz bei Auflockerungen niederschlagsfrei, stellenweise Dunst und Nebel. Tiefstwerte 7 bis 3 Grad. Schwachwindig.

Mehrere Tiefdruckgebiete über Mitteleuropa führen mit südwestlicher Strömung feuchte und milde Luft nach Brandenburg und Berlin. Keine warnrelevanten Wettererscheinungen.

In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt, lokal etwas Regen. Zeitweise Ausbildung von Dunst und Nebelfeldern. Abkühlung auf 8 bis 6 Grad. Schwacher Wind aus Südwest.