Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

In der Nacht zum Donnerstag gelangt eine kühlere Luftmasse aus Nordwesten in die Region. Der Hochdruckeinfluss bleibt bestehen. WIND: Ab Donnerstagvormittag vor allem in den nördlichen Landesteilen einzelne Windböen um 50 km/h (Bft 7) aus Nordwest.

Der Deutsche Wetterdienst warnt für den Mittwoch vor einer starken Wärmebelastung. Es sollte bei längeren Aufenthalt im freien nicht an Flüssigkeit fehlen, im Idelfall wären lauwarme Getränke um den Körper nicht gleich extrem herunter zu kühlen, viel trinken. Auch Sonnenschutzcreme sollte vorher angewendet werden. Unter Hochdruckeinfluss wird mit südlicher Strömung sehr heiße Saharaluft herangeführt. Ab Donnerstag gelangt eine etwas kühlere Luftmasse aus Nordwesten in die Region. HITZE: Starke Wärmebelastung. Am Mittwoch im Berliner Raum und in der Südhälfte Brandenburgs mitunter extreme Wärmebelastung. WIND: Am Mittwochnachmittag und Abend einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus West bis Nordwest.

Der Hochdruckeinfluss hält auch in den nächsten Tagen weiter an. Es wird zunehmend heiße bis sehr heiße Saharaluft herangeführt. Noch keine warnwürdigen Wetterereignisse. In den kommenden Tagen muss mit Hitzewarnungen gerechnet werden.

In der Nacht zum Montag überwiegend klar. Abkühlung auf 15 bis 10 Grad. Schwacher Wind aus Nordost bis Ost.

Heute und in den kommenden Tagen ist Hochdruckeinfluss wetterbestimmend. Die Luftmasse erwärmt sich im Laufe der nächsten Tage, ab Dienstag ist es verbreitet heiß. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In den kommenden Tagen ist Hochdruckeinfluss wetterbestimmend. Die eingeflossene Meeresluft kann sich ab Sonntag wieder deutlich erwärmen. Keine warnrelevanten Wetterereignisse.

In der Nacht zum Sonnabend teils wolkig, teils klar. Niederschlagsfrei. Gegen Morgen stellenweise Dunst oder flacher Nebel. Tiefsttemperatur 14 bis 10 Grad. Schwacher Wind aus Nordwest.

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL - Betroffene Landkreise sind bisher: Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und Elbe-Elster. Donnerstag, 20. Jun, 15:41 vorerst bis 16:30 Uhr - Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 30 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 75 km/h (21m/s, 41kn, Bft 9) und Hagel.