Werbefläche1

Die Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich in ganz Deutschland und damit auch in Brandenburg immer schneller aus. Deshalb wurden auf der heutigen digitalen Konferenz der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten (MPK) mit Bundeskanzler Olaf Scholz und Gesundheitsminister Karl Lauterbach weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen. Ministerpräsident Dietmar Woidke im Anschluss:

Seit Oktober tritt verstärkt die hochpathogene Aviäre Influenza (Geflügelpest oder Vogelgrippe) bei Wildvögeln aber auch bei Nutzgeflügel in Deutschland auf, vor allem an Nord- und Ostseeküste. Das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) schätzt das Risiko einer Übertragung des Erregers durch Wildvögel auf Hausgeflügelbestände als hoch ein. „Leider waren auch in Brandenburg bereits Geflügelbestände betroffen, Tiere mussten getötet werden. Das FLI warnt vor einer dramatischen Lage in diesem Winter und wir müssen mit weiteren Einträgen rechnen“, so Verbrauchschutzministerin Ursula Nonnemacher.

Im Landkreis Märkisch-Oderland wurde erneut der Geflügelpesterreger H5N1 (Geflügelpest, Vogelgrippe) in einem Nutzgeflügelbestand nachgewiesen. In dem Betrieb mit rund 16.500 Puten waren zunächst Tierverluste festgestellt worden. Der Bestand liegt einen knappen Kilometer von der Geflügelhaltung entfernt, in der vor wenigen Tagen Geflügelpest aufgetreten ist.

Niedersachsen - Melle (ots) Mit einem Großeinsatz nach einer Explosion startete das neue Jahr für die Einsatzkräfte in Melle. Gegen 04:20 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in die Straße An der Berglust alarmiert. Dort trafen die Retter auf zehn verletzte Frauen und Männer im Alter zwischen 25 und 28 Jahren. Der Rettungsdienst löste einen MANV-Alarm (Massenanfall von Verletzten) aus. Mehrere Ortswehren der Feuerwehr Melle löschten den Brand eines Pool- / Freizeithauses und sicherte mehrere Gasflaschen.

Nordrhein-Westfalen - Hennef (ots) Sa., 01.01.2022, 00:19 Uhr, Ortsteil Hüchel: Zwei Männer im Alter von 37 und 39 Jahren standen zunächst in einer Gruppe von Verwandten und Bekannten vor einem Wohnhaus, um das neue Jahr zu begrüßen. Nach Angaben von Zeugen hätten sich die beiden Männer dann hinter das Haus in den Gartenbereich begeben und kurz darauf seien ein lauter Knall und Hilferufe zu hören gewesen. Die hinzugeeilten Zeugen stellten die beiden Männer schwerverletzt am Boden liegend fest und begannen sofort mit Ersthelfer- bzw. Reanimationsmaßnahmen.

Sachsen-Anhalt - Insgesamt gab es zu Silvester zahlreiche Einsätze (über 150) im Bereich der Polizeiinspektion Halle (Saale), davon etwa 50 Körperverletzungen. In der Stadt Halle (Saale) verstarb ein Jugendlicher. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurde ein 14-Jähriger in der Freyburger Straße gegen 21.30 Uhr durch ein Fahrzeug schwerstverletzt. Er kam in ein Krankenhaus und verstarb kurz darauf. Das Fahrzeug verließ pflichtwidrig den Unfallort.

Wetterwarnungen

Werbefläche

Beste online casinos ohne lizenz in Deutschland