rep24 logo 2011 2

Das News-Magazin in Brandenburg

Osthavelland - Die für April angedachte Öffnung des Hallenbades verzögert sich. Bei der ersten Probebefüllung des Schwimmbeckens wurden Undichtigkeiten festgestellt und die Befüllung musste abgebrochen werden. Die für das Edelstahlbecken verantwortliche Firma ist seitdem mit der Fehlersuche und der Fehlerbeseitigung beschäftigt, doch auch nach erneuter Befüllung des Beckens zeigt sich, dass noch nicht alle Undichtigkeiten behoben sind. Dazu muss man wissen, dass das Edelstahlbecken in Einzelteilen geliefert und vor Ort erst zusammengeschweißt wurde.

Die eingetretene Situation ist zunächst nicht ungewöhnlich, jedoch ärgerlich, da sich der Verzug nunmehr auch auf den Zeitplan auswirkt. So wurde der Start des Schulschwimmens mittlerweile in das nächste Schuljahr verlegt. Parallel laufen die Arbeiten auf der Baustelle ganz normal weiter. So fanden bereits erste Sachverständigenabnahmen als Voraussetzung für die Anzeige der Nutzungsaufnahme bei der Bauaufsicht statt. Auch eine gemeinsame Begehung mit der Bauaufsichtsbehörde hat in dieser Woche stattgefunden.

Andere wichtige Arbeiten konnten dagegen noch nicht begonnen werden. Dafür muss zunächst das Schwimmbecken mit Wasser befüllt sein, um beispielsweise die Funktion der Wasseraufbereitungsanlage überprüfen zu können. Auch kann dann erst die Lüftungsanlage eingestellt werden. Bürgermeister Heiko Richter: „Ich weiß, dass viele Falkenseerinnen und Falkenseer der Öffnung des Hallenbades entgegenfiebern. Ich kann versichern, dass die beteiligten Firmen und Planer mit Hochdruck an der Fertigstellung arbeiten. Ich gehe davon aus, bald einen Öffnungstermin nennen zu können.“