rep24 logo 2011 2

Das News-Magazin in Brandenburg

Update/ 19:48 Uhr - Ein Tiefdruckgebiet verlagert sich von den Benelux Staaten in die Mitte und den Süden Deutschlands. Die einfließende feuchte sowie kalte Luft sorgt für wechselhaftes und winterliches Wetter. FROST/GLÄTTE/SCHNEE: Am Abend, in der Nacht zum Dienstag sowie Dienstagvormittag vor allem von der Südhälfte Brandenburgs bis in den südlichen Berliner Raum und in Teile des Havellandes zeitweise Schneefall. Dabei Bildung einer Neuschneedecke zwischen 1 und 5 cm, Schwerpunkt im Süden Brandenburgs, dort teils 4 bis 7 cm Neuschnee.

Update - 27.11.2023, 10:34 Uhr/ Ein Tiefdruckgebiet verlagert sich vom Ärmelkanal in die Mitte und den Süden Deutschlands. Die einfließende feuchte sowie kalte Luft sorgt für wechselhaftes und winterliches Wetter. FROST/GLÄTTE/SCHNEE: Bis in den Vormittag hinein vielerorts leichter Frost sowie vor allem vom Westen Brandenburgs bis in den Berliner Raum örtlich Glätte durch überfrierende Nässe oder geringen Schneefall. Am Abend, in der Nacht zum Dienstag sowie Dienstagvormittag vor allem von der Südhälfte Brandenburgs bis in den südlichen Berliner Raum und in Teile des Havellandes zeitweise Schneefall. Dabei Bildung einer Neuschneedecke zwischen 1 und 5 cm, Schwerpunkt im Süden Brandenburgs, dort teils 4 bis 7 cm Neuschnee.

Ein umfangreiches Tief über Skandinavien und dem Baltikum führt zunehmend kalte Luft nach Brandenburg und Berlin. In den kommenden Tagen bleibt das wechselhafte und kalte Wetter erhalten. STURM/WIND: In der Nacht zum Freitag Windböen zwischen 50 und 60 km/h (Bft 7), vorübergehend Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8), vereinzelt Sturmböen um 75 km/h (Bft 9). Windrichtung meist aus West bis Nordwest. Am Freitag leichte Windabnahme, aber weiterhin zeitweise Windböen (Bft 7) aus West, nur vereinzelt Sturmböen (Bft 8). GEWITTER: Am Freitag vereinzelt kurze Gewitter.

Zwischen einem ausgeprägten Tiefdruckgebiet bei Finnland und hohem Luftdruck über Westeuropa gelangt mit lebhafter westlicher Strömung kühle Luft nach Brandenburg und Berlin. Zu Beginn der Woche setzt sich der Hochdruckeinfluss durch. STURM/WIND: Heute Nachmittag vorübergehend Windböen zwischen 50 und 60 km/h (Bft 7) aus West bis Nordwest. Mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8). Am Abend Windabnahme. GEWITTER: Heute Nachmittag und am frühen Abend vereinzelt kurze Gewitter.

Update// 03.10.2023 - Ein Tiefdruckgebiet zieht von Südschweden ins Baltikum und beeinflusst mit seinem Sturmfeld Brandenburg und Berlin. Die dazugehörige Kaltfront erreicht am Abend die Region und zieht rasch ostwärts durch. STURM/WIND: Weiter zunehmender Südwind. Ab Mittag Winddrehung auf Südwest bis West und aufkommende Wind- und Sturmböen zwischen 50 und 75 km/h (Bft 7-9). Im Abendverlauf zunächst in den nördlichen Landesteilen, in der Nacht zum Mittwoch auch in den südlichen Landesteilen Windabnahme.

VORABINFORMATION UNWETTER vor SCHWEREM GEWITTER Mittwoch, 13. September, 00:00 – 06:00 Uhr - Von Südwesten ziehen teils kräftige Gewitter auf. Dabei ist mit heftigem Starkregen 25 bis 40 l/qm in kurzer Zeit oder aber auch über 40 l/qm in mehreren Stunden zu rechnen. Weitere Begleiterscheinigungen sind stürmische Böen bis 70 km/h. Am Mittwochmorgen ziehen die Gewitter allmählich nordostwärts ab bei abschwächender Tendenz. Diese Vorabinformation kann bei Bedarf aktualisiert werden.