Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Fotos+Video - POTSDAM / HAVELLAND: Schönes Wetter und Ferienzeit in der Region in Brandenburg-West sorgten auch am vergangenen Wochenende für viel Ansturm im Filmpark Babelsberg (Lange Babelsberger Filmparknacht), bei Karls Erlebnisdorf in Elstal und im Nauen'er Stadtbad (Holi-Fest). Die Ferienzeit ist in Berlin und Brandenburg im vollen Gange, so ist es auch nicht verwunderlich, dass es auch bei Karls Erlebnisdorf in Elstal das ganze Wochenende wieder gut besucht war.

Neben den vielen Erdbeerprodukten die man dort kaufen kann, bot es sich bei an diesem Wochenende bei heißen Temperaturen an, bei Karls Eis zu probieren oder sich mit einem Stück Kuchen aus Karls Hof-Bäckerei im Freien gemütlich zu machen. Viele Besucher nutzten auch die Möglichkeit sich die Sandskulpturenausstellung (bis 1.11.2015) anzusehen ist bevor es anschließend ins danebenliegende Mais-Labyrint (bis 01.11.15) geht. Am Samstag wurde es im Nauener Stadtbad bunt, denn dort hieß es zum ersten mal Holi im Stadtbad Nauen. Holi - das Fest der Farben stammt aus Indien und war ursprünglich ein Ernte- und Fruchtbarkeitsfest. Inzwischen ist dieses bunte Fest auch bei vielen Leuten in Deutschland sehr beliebt - allerdings ohne den religiösen Hintergrund. Es gibt Holi-Feiern in Berlin, Hamburg, München, Köln und in weiteren Städten wie jetzt in Nauen. Die bei uns wetterbedingt meist im Sommer stattfindenden Festivals weichen dadurch von ihrer eigentlichen Zeit im Februar/März ab. Bei dem hinduistischen Fest bewirft man sich mit Farbbeutel. Das farbige Holipulver soll dabei alle Menschen gleich machen (gleich bunt). Egal welche Hautfarbe und welcher Glaube. Für die musikalische Unterstützung des Festes sorgten verschiedene House DJ's aus dem Land Brandenburg.

Foto: STS/reportnet24/Video folgt..

Ein jährlich wiederkehrendes Highlight fand am Samstag in der Landeshauptstadt Potsdam statt. Der Filmpark Babelsberg lud wieder zur langen Babelsberger Filmparknacht ein. Von 10:00 Uhr bis 00:30 Uhr bot der Filmpark somit über 14 Stunden lang, Programm auf seinem Gelände an. Neben den täglich stattfindenden Shows gab es etliche zusätzliche Programmpunkte. Gleich hinter dem Eingang erwartete die Gäste ein roter Teppich, den auch viele Nutzten, um Fotos von sich zu machen. Um 17:45 Uhr startete die vom Fanfarenzug Großräschen e.V. begleitete Charakter Parade mit Stars der Leinwand in fantastischen Kostümen. Nach der Filmtiershow um 18:00 Uhr gab es eine Autogrammstunde mit Elena Garcia Gerlach alias Elena Grundlach und Hündin "Chucho" aus RTL's Erfolg "Gute Zeiten Schlechte Zeiten" (GZSZ). In der Westernstraße und an der Showbühne von " Die drei Musketiere waren die Indianer aus der Westernstadt "ELDORADO Templin" vor Ort und zeigten in Federschmuck und Festbemalung traditionelle Indianertänze und Rituale. Bullriding konnte man gegen eine kleine Gebühr ebenfalls in der Westernstraße selbst ausprobieren. In der Mittelalterstadt erwarteten die Ritter des "Midgards Feuerbund" die Besucher und zeigten Schwertschaukämpfe und eine Feuershow. Nach kurzer Wegstrecke erreichte man dann die Gärten des kleinen Muck dort waren neben einer Feuershow den ganzen Abend immer wieder Orientalische Tänze der Berliner Künstler "Kaya" und "Cihangir" zu bewundern. Die Medienstadttour die unter anderem am GZSZ-Aussenset halt macht, war auch am vergangenen Samstag (8. August) wieder sehr beliebt. In Vorbereitung auf die diesjährigen Horrornächte fand in der "Caligari Halle" wieder ein Monstercasting statt, das zum mitmachen lockte. Berlins älteste Dudelsackkapelle " The Berlin Pipe Company" und der Reimesprecher "Theo Theodor" sorgte für Unterhaltung zu Speis und Trank im Erlebnisrestaurant Prinz Eisenherz. Eines der letzten großen Highlights des Abends waren die Vulkanshows "Movieman". Die FanatiX und die Stuntcrew Babelsberg ließen den Vulkan, unter Energiegeladenem Tanz gepaart mit Stunt- und Pyrozauber zu einem Best-Of von Filmmusiken, erbeben. Die FanatiX und die Stuntcrew Babelsberg sorgten in diesen zwei Sondershows für grandiose Performance im Vulkan. Urban Dance, Pyrotechnik, Comedy und Stuntkunst verschmolzen zu einer Inszenierung in der das Publikum immer wieder die Geschicke des Helden lenkte. Die FanatiX sind derzeit Berlins erfolgreichster Tanzexport. Das Markenzeichen der Crew sind ausdrucksvoll Moves, innovative Styles, mitreißendes Entertainment gepaart mit Tanzperformens auf höchsten Niveau. Den Abschluss bildete neben dem Höhenfeuerwerk kurz vor 24:00 Uhr die Berliner Cover-Band "Right Now & Friends" die seit 20:45 Uhr an der "Metropolis Halle" spielte und deren Live Musik gegen 00:30 Uhr am Sonntag ausklang.