Werbefläche1

Niedersachsen +++ Zwei bei Flugzeugunglück in Melle +++ Zu einem sehr tragischen Flugunfall mit tödlichen Ausgang kam es am Sonntagmittag im Stadtteil Riemsloh. Wie Medien berichten stürzte das Ultraleichtflugzeug auf ein Gartenhaus ab, und fing sofort Feuer.


Die Rettungskräfte kamen zum Ereignisort. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten das brennende Flugzeugwrack. Zur Identität des Piloten und seinem Copiloten die bis zur Unkenntlichkeit verbrannten, ist noch nichts näheres bekannt. Zur Unglückszeit herschte ideales Flugwetter. 

Nachtrag - Melle (ots) - Am Sonntagmittag sind in Melle nach dem Absturz eines Ultraleichtflugzeuges zwei Personen getötet worden. Der tragische Vorfall ereignete sich gegen 13.10 Uhr. Das mit zwei männlichen Personen besetzte Flugzeug startete am Meller Flugplatz und stürzte kurze Zeit später auf einem Privatgrundstück in ein ca. 4 x 5 Meter großes, umfunktioniertes Fachwerkhaus. Nach ersten Erkenntnissen entfachte bei dem Sturzgeschehen ein Feuer, so dass die beiden Männer bis zur Unkenntlichkeit verbrannt sind. Zur Ursache des Absturzes können derzeit keine Angaben gemacht werden. Zunächst war nur bekannt, dass der Flieger mit einer Person besetzt war. Im Rahmen umfangreicher Suchmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Hubschraubers, musste schließlich festgestellt werden, dass eine weitere Person bei dem tragischen Unglück an Bord war. Gemeinsam mit einem Sachverständigen des Bundesamtes für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig, ermittelt die Polizei vor Ort nach der Absturzursache. Neben den Ermittlungen dauern derzeit auch die Bergungsmaßnahmen noch an. Es wird nachberichtet.

Q: ndr.de