Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

In der Nacht zum Dienstag greift der wenig wetterwirksame Ausläufer eines Tiefs über Schottland auf Brandenburg und Berlin über. In der Folge zieht dieser zögernd über den Vorhersagebereich hinweg, bleibt aber schleifend über der Niederlausitz liegen. FROST: In der ersten Nachthälfte zum Dienstag örtlich leichter Frost bis -1 Grad, in Bodennähe bis -4 Grad, anschließend wieder steigende Temperaturen.

In der Nacht zum Dienstag zunächst vielfach gering bewölkt, von West nach Ost aber allmählich dichter werdende Bewölkung, an Oder und Neiße bis in die zweite Nachthälfte hinein weiterhin teils klar. Im Verlauf der zweiten Nachthälfte vor allem in der Prignitz sowie zum Ende der Nacht in der Niederlausitz bei stark bewölktem Himmel etwas Regen, sonst meist niederschlagsfrei. Tiefsttemperatur 3 bis 1 Grad, in Muldenlagen in der ersten Nachthälfte bis -1 Grad, in Bodennähe allgemein leichter Frost bis -4 Grad. Schwacher, im Fläming zeitweise mäßiger Südostwind.

 

Am Dienstag zunächst stark bewölkt, am Mittag und Nachmittag mit Ausnahme der Niederlausitz vermehrt auflockernde Bewölkung. Hier bis zum Abend gelegentlich etwas Regen, sonst nur am Vormittag wenige Regentropfen. In der Nacht zum Mittwoch wolkig und niederschlagsfrei. In Neißenähe stark bewölkt, zeitweise leichter Regen. Tiefstwerte 3 bis 1 Grad, bodennah in den westlichen Landesteilen leichter Frost bis -1 Grad. Schwacher Südostwind.