Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...

Am 20.01.2020 gegen 13:15 Uhr geriet ein 79-jähriger Deutscher (aus München) im Skigebiet Grubigstein im Gemeindegebiet von Lermoos über den markierten Pistenrand hinaus, stürzte und blieb regungslos liegen. Zwei vorbekommende unbeteiligte österreichische Skifahrer (34 u 42 Jahre) nahmen den Mann neben der Piste liegend wahr und leisteten diesem sofort Erste Hilfe. Da keine Lebenszeichen am Verunfallten festgestellt wurden, setzten sie den Notruf ab und begannen mit der Reanimation. Die eintreffende Notärztin des NAH konnte nur noch der Tode des Schifahrers feststellen. Zur Klärung der Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft eine gerichtliche Obduktion angeordnet.

 

Am 20.01.2020 gegen 13:45 Uhr fuhr ein 58-jähriger Deutscher (aus Spree-Neiße) im Gemeindegebiet von Tux auf einer Seehöhe von 2022 Metern im Freien Schiraum wenige Meter abseits einer Schiroute gegen einen eingeschneiten Stein, stürzte und blieb dort regungslos einige Meter weiter liegen. Zwei vorbekommende unbeteiligte Deutsche Skifahrer (58 u 49 Jahre) nahmen den leblosen Mann im Schnee liegend wahr, leisteten diesem sofort Erste Hilfe und setzten den Notruf ab. Trotz der sofort eingeleiteten Reanimation erlag der Verunfallte Schifahrer noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Zur Klärung der Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft eine gerichtliche Obduktion angeordnet. Zweckdienliche Hinweise zum Unfallhergang sind an die PI Zell am Ziller erbeten. Im Einsatz standen die Ersthelfer, die Pistenrettung, die Besatzung des NAH und die Polizei.