rep24 logo 2011 2

Das News-Magazin in Brandenburg

Zu einem Feuer in einem Parkhaus in Spandau wurden in der vergangenen Nacht Polizei und Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand in dem Gebäude im Stabholzgarten, bei dem gegen 2.25 Uhr insgesamt drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Personen wurden nicht verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall in Wilhelmstadt kam in der vergangenen Nacht ein Radfahrer ums Leben. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr ein 66-Jähriger gegen 1.30 Uhr den Radweg am Bullengraben aus Richtung Elsflether Weg kommend, offenbar ohne Licht. Auf Höhe der Seeburger Straße traf er auf einen entgegenkommenden 21-jährigen Radfahrer. Durch das plötzliche Aufeinandertreffen sollen beide ins Wanken gekommen und gestürzt sein. Der 66-Jährige erlitt erhebliche innere Verletzungen und verstarb noch am Unfallort.

Der Leiter der Wasserschutzpolizei in der Polizeidirektion West, Erster Polizeihauptkommissar Heiko Schmidt, warnt dringend vor dem Betreten von Eisflächen. Trotz der zurückliegenden Frosttage ist noch nirgendwo eine tragende Eisfläche vorhanden. Weiterhin ist auch bei starkem Frost beim Betreten von Eisflächen äußerste Vorsicht geboten! Oftmals trügt der Schein! Trotz geschlossener Eisdecke auf Seen, Flüssen und Kanälen gibt es keine Garantie für ein sicheres Betreten!

Gestern Nachmittag haben die 4. Mordkommission des Landeskriminalamtes und die Staatsanwaltschaft Berlin die Ermittlungen zu einem toten Ehepaar in Wilmersdorf übernommen. Anwohnende der Aachener Straße verständigten gegen 14.40 Uhr Polizei und Feuerwehr, weil sie sich um die 77-jährige Frau und den 76-jährigen Mann sorgten. Die alarmierten Einsatzkräfte fanden die beiden leblos in ihrer Wohnung. Es besteht der Verdacht, dass der Mann zuerst seine Frau getötet und anschließend sich selbst das Leben genommen haben könnte.

Charlottenburg-Wilmersdorf - Gestern Abend kam es in Wilmersdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem sechs Personen verletzt und drei Autos beschädigt worden sind. Nach bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen soll ein 49-jähriger Mann gegen 19.30 Uhr mit einem Wagen auf dem Hohenzollerndamm aus der Uhlandstraße kommend in Richtung der Stadtautobahn unterwegs gewesen sein. An der Kreuzung Fehrbelliner Platz kollidierte er mit dem Auto eines Fahrdienstes, dessen Fahrer die Brandenburgische Straße in Richtung Berliner Straße befahren haben soll.

Der Großeinsatz zum Jahreswechsel stellt für die Polizei Berlin und all jene, die für die Sicherheit und die Gesundheit der Menschen in der Hauptstadt einstehen, jährlich eine Herausforderung dar. Wie bereits in den Vorjahren hat sich die Polizei Berlin intensiv auf den Silvestereinsatz vorbereitet und war neben den aufgestockten Kräften des täglichen Dienstes mit rund 3.200 zusätzlichen Polizistinnen und Polizisten im Einsatz, darunter circa 680 Unterstützungskräfte von der Bundespolizei, aus Brandenburg, aus Schleswig-Holstein, aus Sachsen sowie aus Sachsen-Anhalt.